17.01.2015 21:01

Skinnygirl Weed

Endlich Kiffen ohne Fressattacken

Bethenny Frankel, in den Staaten bekannt aus der Show «Real Housewives of New York», will ins Gras-Business einsteigen und Marihuana für Schlanke verkaufen.

von
ink
1 / 3
Bethenny Frankel startete ihre Karriere als Reality-TV-Star und mauserte sich dank ihrer Bücher zur Anführerin der Skinnygirl-Bewegung.

Bethenny Frankel startete ihre Karriere als Reality-TV-Star und mauserte sich dank ihrer Bücher zur Anführerin der Skinnygirl-Bewegung.

Keystone/AP/Scott Gries
Jetzt will die 44-jährige New Yorkerin auch ins Gras-Business einsteigen. Natürlich nicht ohne den gewünschten Skinnygirls-Effekt.

Jetzt will die 44-jährige New Yorkerin auch ins Gras-Business einsteigen. Natürlich nicht ohne den gewünschten Skinnygirls-Effekt.

fmb
Darum arbeitet sie an einer eigenen Marihuana-Linie, die keine Fressattacken verursachen soll, und will diese über ihre Skinnygirls-Shops verhökern.

Darum arbeitet sie an einer eigenen Marihuana-Linie, die keine Fressattacken verursachen soll, und will diese über ihre Skinnygirls-Shops verhökern.

Keystone/AP/Evan Agostini

Bethenny Frankel begann ihre TV-Karriere als Produktionsassistentin am Set von «Saved by the Bell». Danach nahm sie als Kandidatin in einer Show von Martha Stewart teil und wurde kurz darauf als eine der Hausfrauen in «The Real Housewives of New York» gecastet. Spätestens als die Welt ihr beim täglichen Leben zusehen konnte, steigerte sich der Bekanntheitsgrad der Amerikanerin, sodass sie ihren Ruhm für andere gute Taten einsetzen konnte.

Eine dieser guten Taten war zum Beispiel die Lancierung ihres Buches «Naturally Thin: Unleash Your Skinnygirl» mit dem sie anderen Frauen helfen wollte, auf immer und ewig fit und dünn zu sein. In einer Welt, in der das Augenmerk hauptsächlich auf eine gute Figur fällt, war es kein Wunder, dass Bethenny mit der von ihr losgetretenen Skinnygirl-Bewegung grossen Erfolg feierte.

Gras für Dünne

Nun will die 44-Jährige neben ihren Skinnygirl-Büchern und den kalorienarmen Skinnygirl-Snacks, die sie auf ihrer Website vertreibt, auch noch einen anderen Markt für die Welt der Dünnen und Reichen erschliessen: medizinisches Marihuana. Natürlich darf auch hier der Schlankheitseffekt nicht fehlen. Deshalb möchte Bethanny spezielles Gras züchten, bei dem man in keine Fressattacken, sogenannten «Munchies», verfällt, schreibt Usweekly.com.

Bereits letzten Monat wurde Bethenny Frankel in Aspen bei der Marktanalyse gesichtet. Tmz.com beobachtete die TV-Frau beim Betreten eines der vielen Pot-Stores, die nach der Legalisierung von medizinischem Marihuana im US-Bundesstaat Colorado ihre Tore öffneten. Danach twitterte sie: «Oh mein Gott, es ist so verrückt zu sehen, dass Marihuana jetzt legal ist in Aspen. Die Leute laufen in die Pot-Shops, als wäre es eine Gap-Filiale.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.