Tennisturnier in Madrid: Endstation für Wawrinka und Bacsinszky

Aktualisiert

Tennisturnier in MadridEndstation für Wawrinka und Bacsinszky

Stan Wawrinka verliert am ATP-1000-Turnier in Madrid in der 2. Runde 6:7, 6:7 gegen Nick Kyrgios. Timea Bacsinszky unterliegt Simona Halep klar.

Bevor er am 22. Mai die Mission Titelverteidigung am French Open in Paris startet, bleibt für Wawrinka nur noch das ebenfalls zur Masters-Serie zählende Turnier von nächster Woche in Rom, um mehr Praxis auf den Sandplätzen zu sammeln. Für den 31-jährigen Waadtländer war die Partie gegen den zehn Jahre jüngeren Australier Kyrgios erst die vierte in dieser Saison auf Sand. Zwei davon hat er gewonnen, zwei verloren.

Die Niederlage gegen die schillernde und streitbare Figur Kyrgios – die beiden sind nach einer verbalen Attacke des Australiers in Montreal im letzten August nicht die besten Freunde – war für Wawrinka keineswegs zwingend. Den ersten Satz im hochstehenden und spektakulären Match dominierte er augenscheinlich. Er vermochte aber vier Breakmöglichkeiten nicht zu verwerten. Dem Gegner gestand er demgegenüber keine zu. Im Tiebreak hatte Wawrinka bei 7:6 den einzigen Satzball. Kyrgios wehrte diesen jedoch mit eigenem Aufschlag ab.

Im zweiten Satz vermochten sich weder Wawrinka noch Kyrgios Breakmöglichkeiten zu erspielen, sodass es erneut in die Kurzentscheidung ging. Auch diesmal behielt Kyrgios das bessere Ende für sich – mit 7:2 sogar deutlich.

Bacsinszkys Serie reisst

Auch für Timea Bacsinszky ist das Turnier vorbei. Die Romande unterlag im Achtelfinal der rumänischen Weltnummer 7 Simona Halep 2:6: 3:6.

Nach dem Turniersieg von letzter Woche in Marokkos Hauptstadt Rabat hatte Bacsinszky keine Verschnaufpause. Innerhalb von vier Tagen musste sie am hochkarätig besetzten Sandplatzturnier in Madrid bereits wieder dreimal antreten. Im Match gegen Halep, die 24-jährige French-Open-Finalistin von 2014, ging für Bacsinszky die stattliche Serie von sieben Siegen mit dem Satzverhältnis von 14:3 zu Ende. (sda)

Deine Meinung