Aktualisiert

Christliche WarnungEnergy-Drinks sollen «ein Werk des Teufels» sein

In einem viralen Video rückt eine eifrige Christin den Hersteller eines Energy-Drinks in die satanistische Ecke. Das geschieht nicht zum ersten Mal.

von
mec

Die Frau erklärt sachlich, warum das Logo der Firma Monster Energy Drink ein Werk des Teufels sein soll: Das M auf der Getränkedose sehe auf den ersten Blick nur so aus, als hätten die Krallen eines Monsters eine Kratzspur hinterlassen. Tatsächlich sei es die dreifache Aneinanderreihung des hebräischen Buchstabens Vav, der sowohl den Laut V oder W als auch die Ziffer 6 repräsentiert, also 666, die Zahl des Tieres. Falls Sie das etwas konstruiert finden, wenn die Schrift einer anderen Religion zum Beweis satanischer Umtriebe herbeigezogen werden muss, sind Sie nicht allein.

Falls Ihnen gerade die Bibelpassage entfallen ist: Im Neuen Testament findet sich der Text in der Offenbarung des Johannes (13,18): «Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.»

Ein weiteres Indiz dafür, dass das Zuckerwasser diabolischen Ursprungs sein soll, findet sich im Schriftzug «Monster». Das «o» in Monster sei eine Art keltisches Kreuz. Eigentlich ein Zeichen guter Christen, müsste man meinen. Nichts da, die Frau lässt nichts aus:

Wer seinem Produkt den Namen eines der Untiere aus der Hölle verleihe und es anpreist mit Slogans wie «Unleash the Beast», «Big fucking Can» oder «Milfs dig it», könne kein Christ sein, folgert die Frau mit der Überzeugung derer, die im Recht sind. Warum denn das Kreuz, fragt man sich. Genau darauf hat sie gewartet: «Wenn man trinkt, steht das Kreuz verkehrt, das Zeichen des Antichristen, und Satan lacht», lehrt die Frau mit einem wohlwollenden «Du bist jetzt auch ein Eingeweihter»-Blick. Durch dieses Produkt könne Satan auch in christliche Häuser eindringen. Spätestens jetzt lacht nicht nur der Höllenfürst.

Auch Red Bull kommt aus der Hölle

Monster ist nicht der einzige Energy-Drink, dem der Ruf anhaftet, er sei des Teufels. Auch Marktführer Red Bull steht im Verdacht, dem Herrn der Finsternis zu dienen: Red Bull verleihe Flügel. Ein Privileg, das nur dem Herrn zustehe. Nur Satan, der gefallene Engel, würde sich so was trauen.

Den endgültigen und unumstösslichen Beweis für ein Produkt aus der Hölle liefert das Logo: Dort sei das Abbild des Teufels gleich doppelt vorhanden. Na dann, prost.

Auch Red Bull soll des Teufels sein. (Quelle: Youtube/Shrouded Hand)

Deine Meinung