Partylärm: Enge-Anwohner ärgern sich über Gutenberg-Club
Publiziert

PartylärmEnge-Anwohner ärgern sich über Gutenberg-Club

Anwohner des Enge-Quartiers forderten Massnahmen gegen den Lärm des Clubs Gutenberg. Das Verwaltungsgericht lehnte das ab.

von
20M
1 / 4
Der Club Gutenberg öffnete am Samstag, 10. Oktober zum ersten Mal seine Türen.

Der Club Gutenberg öffnete am Samstag, 10. Oktober zum ersten Mal seine Türen.

Club Gutenberg
Der Eingang ist direkt beim Bahnhof Enge, dort, wo sich früher der Club Station befand.

Der Eingang ist direkt beim Bahnhof Enge, dort, wo sich früher der Club Station befand.

Club Gutenberg
Für die Übernahme im Jahr 2015 wurde der Innenraum komplett umgebaut und neu gestrichen.

Für die Übernahme im Jahr 2015 wurde der Innenraum komplett umgebaut und neu gestrichen.

Club Gutenberg

Station, Club Enge und jetzt Gutenberg – das Lokal beim Gleis 1 des Bahnhofs Enge hatte seit 2012 viele Namen. Eines blieb jedoch: Lärm für die Anwohner im Quartier rund um den Club. Dagegen wollten sie nun vorgehen, wie die «NZZ» schreibt.

Zuerst beschwerten sich die Anwohner bei der Stadtzürcher Bausektion, dass sie die ganze Nacht von den Partygästen gestört würden. Es komme immer wieder zu heftigen Streitereien, es werde laut gerufen und es entstehe lauter Parkplatzlärm. Zudem sei man am Morgen danach mit Erbrochenem und von den Clubbesuchern angerichteten Schäden konfrontiert.

Lärm kann nicht dem Club zugewiesen werden

Die Bausektion hiess die Klage teilweise gut, verpflichtete die Clubbetreiber aber lediglich dazu, ihren Sicherheitsdienst zu verstärken, schreibt die «NZZ» am Donnerstag. In nächster Instanz wies das Baurekursgericht den Rekurs der Nachbarn aber ab. Begründung: Der Lärm auf der Strasse sei nicht eindeutig dem Club zuzuweisen. Eine Beschwerde gegen diesen Entscheid führte beim Verwaltungsgericht zu einem ähnlichen Urteil. Es sei kaum denkbar, dass der gesamte Lärm von den Clubbesuchern stamme.

Zudem sei die Zuordnung des Lärms schwierig, weil die Häuser der Beschwerdeführer rund hundert Meter vom Gutenberg-Club entfernt sind. Und: In der Umgebung gebe es auch diverse andere Lokale, die praktisch rund um die Uhr geöffnet seien, und der Bahnhof Enge sei ein Knotenpunkt, wo auch Nachtbusse verkehren. Es sei also «auch nachts ein stark frequentiertes Gebiet».

Beschränkung der Öffnungszeiten würde zur Schliessung führen

Das Gericht argumentiert auch damit, dass es weder zumutbar noch gestattet wäre, dass die Betreiber in solcher Distanz für Ruhe sorgen müssten. Auch eine verlangte Beschränkung der Öffnungszeiten auf 22 Uhr im Winter und 23 Uhr im Sommer wäre unverhältnismässig und würde faktisch zur Schliessung des Lokals führen.

Deine Meinung