Engerlinge als Plage
Aktualisiert

Engerlinge als Plage

Im St.Galler Rheintal und dem Oberland haben Engerlinge für beträchtliche Schäden gesorgt. Etliche Bauern beklagen Ernteausfälle wegen der Larven.

Es seien grössere Flächen Kulturland vernichtet worden. Auf den Flumserbergen meldeten gestern Bauern gar komplette Ernteausfälle. «Wäre der August nicht so feucht gewesen, wäre es noch schlimmer gekommen», sagt Christian Schweizer, Insektenforscher beim Bund. Die Tiere seien weiter auf dem Vormarsch, ihre Population vergrössere sich stets, so Schweizer.

Viele Engerlinge haben jetzt das dritte Lebensjahr erreicht – im fünften werden sie zu Maikäfern – und sind entsprechend gefrässig. Zwar wurde den Bauern im Kanton St.Gallen letztes Jahr erlaubt, die Schädlinge biologisch mit Bauveria-Pilzen zu bekämpfen. Doch nicht alle Bauern bemerkten die Tiere im Erdboden.

Deine Meinung