Engländer will sich in der Schweiz töten lassen
Aktualisiert

Engländer will sich in der Schweiz töten lassen

Ein Brite, der seit zehn Jahren gelähmt ist, will sich das Leben nehmen. Dafür will er eine Schweizer Sterbehilfeorganisation aufsuchen.

Vor 10 Jahren wurde der dunkelhäutige Bauarbeiter Noel Martin von jungen Neonazis überfallen. Bei der Flucht vor den Angreifern verlor Martin die Kontrolle über den Wagen, wie der Tages-Anzeiger berichtet. Beim Aufprall gegen einen Baum zog sich Martin Brüche der Halswirbelsäule zu und lag wochenlang im Koma.

Die beiden jungen Neonazis sind mittlerweile wieder auf freiem Fuss, Martin aber bleibt ein Pflegefall.

10 Jahre nach der Tat hat Martin nun angekündigt, er werde sich an seinem 48. Geburtstag, dem 23. Juli 2007, umbringen. Dies will er in Zürich tun, mit Unterstützung der Sterbehilfeorganisation Dignitas. Der vom Hals an abwärts gelähmte Martin, wird fähig sein, durch einen Trinkhalm einen tödlichen Medikamenten-Cocktail zu trinken.

Deine Meinung