20.06.2020 18:42

Umfrage

Engländer würden Nachbarn für zu lauten Sex büssen

Laut einer Umfrage würden die Bewohner des Königreichs die Nachbarn für zu lauten Sex büssen – und fürs nackte Sonnenbaden ebenfalls.

von
Meret Steiger
1 / 11
Eigentlich mögen die meisten Engländer ihre Nachbarn. Wenn sie könnten, dann würden sie gewisse «Vergehen» aber trotzdem büssen.

Eigentlich mögen die meisten Engländer ihre Nachbarn. Wenn sie könnten, dann würden sie gewisse «Vergehen» aber trotzdem büssen.

Getty Images/iStockphoto
Am meisten hassen es die Briten, wenn die Nachbarn ungefragt in ihren Einfahrten parkieren.  81 Prozent würden in einem solchen Fall gerne Bussen verteilen.

Am meisten hassen es die Briten, wenn die Nachbarn ungefragt in ihren Einfahrten parkieren. 81 Prozent würden in einem solchen Fall gerne Bussen verteilen.

Unsplash
Auf Platz Zwei der Dinge, die Engländer gerne büssen würden, sind laut Umfrage von Saveonenergy laute Kinder …

Auf Platz Zwei der Dinge, die Engländer gerne büssen würden, sind laut Umfrage von Saveonenergy laute Kinder …

Unsplash

Die meisten Engländer haben laut einer Umfrage von Saveonenergy, einem englischen Vergleichsportal, ein gutes Verhältnis zu ihren Nachbarn. Manchmal sind die Nachbarn aber nicht so ruhig, so tolerant oder so einfach, wie wir es uns wünschen würden. Das Vergleichsportal wollte von seinen Nutzern nicht nur wissen, ob sie ihre Nachbarn mögen, sondern auch, ob und wie sie Fehlverhalten bestrafen würden.

Die Idee dazu stammt von Frank Lampard, dem Cheftrainer des FC Chelsea. Er bestraft seine Spieler für Fehlverhalten: Wer zu spät ins Training kommt, zahlt, wer sein Handy während Meetings nicht auf lautlos gestellt hat ebenfalls. Aber wie weit würden die Engländer bei der Bestrafung gehen?

Daran stören sich die Engländer am meisten

Die Nachbarschaftsvergehen, für die sich die Engländer Bussen wünschen, sind vielfältig: Am meisten regen sich die Bewohner des Königreichs über Menschen auf, die in ihren Einfahrten parkieren. 81 Prozent würden in einem solchen Fall gern Bussen verteilen. Etwas traurig ist der zweite Platz: Ganze 77 Prozent der Engländer würden gern die Eltern zu lauter Kinder büssen. 74 Prozent würden laute Streithähne büssen, 72 Prozent würden Nachbarn zur Kasse bitten, die sich nicht an Social-Distancing-Regeln halten.

Ebenfalls gebüsst werden können sollten Nachbarn, die zu viel Musik hören(70 Prozent), laute Sexgeräusche machen (68 Prozent), überfüllte Abfalleimer (66 Prozent) haben, «zu viel grillieren» (59 Prozent), ständig das Licht anlassen (52 Prozent) und halb nackt sonnenbaden (48 Prozent).

Was würden die Bussen kosten?

Bei der Umfrage konnten die Teilnehmer auch angeben, wie hoch die Busse für die jeweiligen Vergehen sein sollte. Das illegale Parkieren sollte 35 Pfund (41.75 Franken) kosten. Richtig günstig kommen die Nudisten und die Nachbarn mit lauten Sexgeräuschen weg: Beide «Vergehen» würden die Engländer nur mit 5 Pfund (6 Franken) bestrafen.

Und was passiert mit dem ganzen Geld? 66 Prozent der befragten Engländer würden die Einnahmen spenden, um damit Bedürftigen zu helfen. 61 Prozent würden die Kohle aber auch gern behalten und zum Beispiel in ein neues Haus (52 Prozent) investieren. Oder einfach in einen höheren Zaun (44 Prozent).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
21 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Josef

21.06.2020, 14:42

Wer keine Probleme hat, sucht sich welche. Einmal mehr wird meine Meinung bestätigt, dass viele Leute nahezu im Paradies leben. Leider wird in unserer Gesellschaft die Gleichmacherei gefördert. Schönes Beispiel dafür, wer nicht laut ist beim Sex, mag es den andern auch nicht gönnen.

unsere lieben Nachbarn

21.06.2020, 12:06

Wir kommen glücklich weg, haben liebe Nachbarn die auf der Terrasse nur ganz leise sprechen, wir halten es auch so. Grilladen gibt es dort täglich, haben uns daran gewöhnt. Nicht alle können Hausmannskost gut zubereiten. Sexgeräusche tauschen wir nicht aus, das ist zu intim.

irgendwer

21.06.2020, 10:54

Ist doch eine normale Europäische Umfrage. Wäre auch hier so rausgekommen. Als Hörgeschädigter (Unfall) stören mich die Parkierer auf meinem ParkFeld am meisten. Es gibt halt wenig Mietparkplätze bei uns. Die Erwachsenen Kinder die zu Hause wohnen und auch Autos haben und bei mir Parken, stört mich. Schliesslich bezahle ich dafür dass er frei bleibt, wenn ich nach Hause komme.