Aktualisiert

Rugby-WM 2011England mit mühevollem Startsieg

Mitfavorit England wäre fast ein Fehlstart unterlaufen. Die Engländer besiegen Argentinien erst nach Rückstand und dank den Kicks von Altmeister Jonny Wilkinson.

von
fox

Argentinien war als WM-Dritter 2007 die grosse Überraschung der letzten Endrunde. Auch in die WM 2011 starteten die Pumas fulminant. 9:3 führten sie dank drei Strafkick-Treffern zur Pause.

Auf Seiten von England liess sich Jonny Wilkinson, der David Beckham des Rugbys, als einziger in die Skorerliste eintragen. Aber Wilkinson, der England 2003 zum Titel und 2007 ins Finale kickte, offenbarte bei seiner Lieblingsdisziplin für einmal eklatante Schwächen. So vergab er beim Stand von 3:3 zwei weitere Chancen, um Punkte zu erzielen, ehe Argentinien zuschlug.

Ein Versuch und acht Punkte von Wilkinson

In der zweiten Halbzeit verteidigten die Südamerikaner den Vorsprung lange, bis Ben Young in der 67. Minute doch nich der erste Versuch der Partie gelang - und Jonny Wilkinson die Erhöhung zum 10:9 nutzte. In der 75. Minute war es erneut Wilkinson, welcher mit einem weiteren Kick und seinen persönlichen Punkten 6 bis 8 den Sieg der «Rose» rettete - obwohl es in den Schlussminuten nochmals heiss zu und her ging.

In den weiteren Partien des Tages kam Frankreich zu einem ziemlich komfortablen Sieg gegen Japan.

Rugby-WM, 1. Spieltag

Schottland - Rumänien 34:24

Fidschi - Namibia 49:25

Frankreich - Japan 47:21

Argentinien - England 9:13

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.