Aktualisiert 20.07.2005 17:30

England: Putzfrauenstreik im Unterhaus

Sie sorgen für saubere Verhältnisse im Parlament, fühlen sich aber viel zu schlecht bezahlt für ihre verantwortungsvolle Arbeit.

Deswegen sind am Mittwoch 170 Reinigungskräfte der beiden britischen Abgeordnetenkammern in einen 24-stündigen Ausstand getreten. Streikposten vor den sechs Eingängen des «House of Commons» und des «House of Lords» passten auf, dass sich niemand mit Eimer und Lappen einschleichen konnte.

«Wir arbeiten im privilegiertesten Haus der Welt. Wir möchten gute Arbeit leisten, aber der Lohn spiegelt unsere Mühe nicht wieder», sagte Putzmann Tesfaalen Gebru. Der 43-jährige hat zwei Reinigungsjobs und nach eigener Aussage eine 64-Stunden-Woche. Die Gewerkschaft verlangt eine Anhebung des bisherigen Stundenlohns von 5 Pfund (7,50 Euro) auf 6,70 Pfund (10,05 Euro). Die Gewerkschaftler wollen in ihrem Arbeitskampf auch das Gespräch mit den Abgeordneten suchen.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.