Hochansteckend: England sucht verzweifelt Patienten mit brasilianischer Corona-Mutation
Publiziert

HochansteckendEngland sucht verzweifelt Patienten mit brasilianischer Corona-Mutation

Ein Mann, der sich Mitte Februar auf das Coronavirus testen liess, hat sich mit der hochansteckenden brasilianischen Mutation infiziert. Weil seine Kontaktangaben nicht vollständig sind, sucht nun das ganze Land fieberhaft nach ihm.

1 / 3
In Grossbritannien wird verzweifelt nach einem Corona-Patienten gesucht.

In Grossbritannien wird verzweifelt nach einem Corona-Patienten gesucht.

20min/Francois Melillo
Dieser wurde positiv auf die hochansteckende brasilianische Variante getestet – nun kann man ihn aber nicht kontaktieren.

Dieser wurde positiv auf die hochansteckende brasilianische Variante getestet – nun kann man ihn aber nicht kontaktieren.

20min/Francois Melillo
«Wir müssen die Person so schnell wie möglich finden», so der Impfstaatssekretär Grossbritanniens.

«Wir müssen die Person so schnell wie möglich finden», so der Impfstaatssekretär Grossbritanniens.

20min/Francois Melillo

Darum gehts

  • Mitte Februar liess sich ein Patient in England auf das Coronavirus testen.

  • Resultat: Positiv – und zwar auf die hochansteckende brasilianische Variante.

  • Weil die Person ihre Kontaktangaben unvollständig machte, kann sie nicht informiert werden.

  • «Wir müssen die Person unbedingt finden», sagt der britische Impfsekretär.

Die englischen Behörden suchen mit Hochdruck nach einem Patienten, der positiv auf eine hochansteckende Corona-Variante aus Brasilien getestet worden sein soll. Die gesuchte Person habe bei ihrem Corona-Test nicht ihre Kontaktdaten angegeben und sei deshalb bislang nicht aufgefunden worden, teilte die Behörde Public Health England am Sonntag mit. Auch am Montag ging die Suche weiter.

Insgesamt waren sechs Fälle der in Nord-Brasilien entdeckten Variante P.1, die als ansteckender und resistenter gegen Impfstoffe als die Ursprungsform sein soll, in Grossbritannien aufgetaucht, die anderen liessen sich jedoch zurückverfolgen.

«So schnell wie möglich finden»

Die Behörden riefen alle Bürger, die am 12. oder 13. Februar einen Test gemacht hatten und kein Ergebnis bekommen oder die Registrierung nicht vollständig ausgefüllt hatten, auf, sich zu melden. Zudem sollten die Passagiere eines Fluges aus Brasilien vom 10. Februar kontaktiert werden. «Wir müssen die Person so schnell wie möglich finden», sagte Impf-Staatssekretär Nadhim Zahawi im BBC-Interview.

Grossbritannien hatte Mitte Februar für Einreisende aus Hochrisikogebieten eine verpflichtende, zehntägige Hotel-Quarantäne eingeführt – dies war allerdings nach Ankunft des Fluges aus Brasilien. Gesundheitsminister Matt Hancock wollte sich am Montag mit Abgeordneten über das Auftreten der Variante austauschen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(DPA)

Deine Meinung