Polizeimeldungen Region Basel : Enkeltrickbetrüger ergaunern 63'000 Franken
Publiziert

Polizeimeldungen Region Basel Enkeltrickbetrüger ergaunern 63'000 Franken

In Basel wurde ein Rentnerpaar Opfer von Enkeltrickbetrügern. Als sie Verdacht schöpften und die Polizei riefen, war das Geld bereits weg.

von
mis
1 / 49
Basel, 14. August 2019: Die Basler Kantonspolizei hat während einer zweistündigen Kontrolle 69 Auto-, Motorrad- und Velofahrer gebüsst, die an der Kreuzung Riehenstrasse/Hammerstrasse die Richtungsanzeige unterlassen haben. Die Kreuzung ist als Unfallschwerpunkt bekannt.

Basel, 14. August 2019: Die Basler Kantonspolizei hat während einer zweistündigen Kontrolle 69 Auto-, Motorrad- und Velofahrer gebüsst, die an der Kreuzung Riehenstrasse/Hammerstrasse die Richtungsanzeige unterlassen haben. Die Kreuzung ist als Unfallschwerpunkt bekannt.

Kapo BS
Basel, 10. August 2019: Bei einer Kontrolle an den Autobahn-Grenzübergängen nach Deutschland und Frankreich wurden am Sonntag sieben Lenker unter Drogeneinfluss und ein angetrunkener Lenker gestoppt. Mindestens bei einem Teil der fehlbaren Lenker handelte es sich um Rückkehrer von der Street Parade. Alle wurden an die Staatsanwaltschaft verzeigt und mit einem Fahrverbot für die Schweiz belegt.

Basel, 10. August 2019: Bei einer Kontrolle an den Autobahn-Grenzübergängen nach Deutschland und Frankreich wurden am Sonntag sieben Lenker unter Drogeneinfluss und ein angetrunkener Lenker gestoppt. Mindestens bei einem Teil der fehlbaren Lenker handelte es sich um Rückkehrer von der Street Parade. Alle wurden an die Staatsanwaltschaft verzeigt und mit einem Fahrverbot für die Schweiz belegt.

Kapo BS
Münchenstein BL, 11. August 2019: In einer S3 von Basel nach Laufen wurde am Sonntagabend ein 66-jähriger Mann von einem Unbekannten angegriffen, der ihm versuchte den Rucksack zu entreissen. Der Täter konnte an der Haltestelle Münchenstein entkommen.

Münchenstein BL, 11. August 2019: In einer S3 von Basel nach Laufen wurde am Sonntagabend ein 66-jähriger Mann von einem Unbekannten angegriffen, der ihm versuchte den Rucksack zu entreissen. Der Täter konnte an der Haltestelle Münchenstein entkommen.

Keystone/Gaetan Bally

Enkeltrickbetrügern gelang es, einem betagten Ehepaar über 60'000 Franken abzuknöpfen, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Mittwoch, 21. November, bekannt gab. Das Paar erhielt einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als guter Freund der Familie ausgab. Am Telefon schilderte der Betrüger seine Lebenslage und gaukelte den Rentnern vor, dass er sich in einer prekären finanziellen Notlage befinde. In der Folge bat der Mann das Paar, ihm eine dringend notwendige Summe von 80'000 Franken auszuhändigen.

Die Rentner willigten ein, dem vermeintlichen Freund aus der Patsche zu helfen. Da das Paar jedoch lediglich 30'000 Franken zu Hause aufbewahrte, setzte der Betrüger sie immer stärker unter Druck. Schliesslich begab sich der 82-Jährige zur Post und bezog weitere 33'000 Franken.

Täter wollten immer mehr

Noch am selben Tag tauchte eine Frau beim Paar zu Hause auf, um im Auftrag des «Freundes» Bargeld in der Höhe von 63'000 Franken abzuholen. Später verlangte die Frau noch mehr Geld. Diese Forderung kam dem Paar schliesslich suspekt vor und sie entschlossen sich gemeinsam, die Polizei zu informieren.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht eine zirka 150 bis 155 cm grosse unbekannte Frau im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Sie hat eine schlanke Statur, trug eine Mütze und dunkle Kleider. Zudem sprach sie gebrochen Deutsch und Englisch.

Vorsicht ist geboten

Die Staatsanwaltschaft warnt vor unbekannten Personen, die aufgrund von angeblichen finanziellen Notlagen Geld fordern und die Opfer unter Zeitdruck setzen. Ausserdem ist Vorsicht geboten, wenn Personen sich als gute Freunde oder sogar Verwandte ausgeben. Zudem sollte man niemals Geld ins Ausland oder an einen unbekannten Ort bringen.

Deine Meinung