Polizei warnt: Enkeltrickbetrüger ergaunerten bereits halbe Million
Aktualisiert

Polizei warntEnkeltrickbetrüger ergaunerten bereits halbe Million

So genannte Enkeltrickbetrüger haben seit Anfang Jahr allein im Kanton Zürich in acht Fällen über eine halbe Million Franken ergaunert. Die Polizei warnt eindringlich vor den Betrügern.

Seit Mitte Februar seien bei der Kantonspolizei Zürich vermehrt Anzeigen von Enkeltrick-Betrügern registriert worden, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die vielfach älteren Opfer seien jeweils telefonisch kontaktiert worden. Durch geschicktes Erfragen werde eine aktuelle Notlage eines Verwandten suggeriert. Die Anrufer würden oft überzeugend vorgeben, Wohneigentum gekauft zu haben und um hohe Bargeldbeträge bitten. Durch weitere Anrufe werde der Druck bei den Opfern erhöht und sie würden veranlasst, grössere Geldbeträge von Geldinstituten abzuheben.

Der vermeintliche Bekannte oder Verwandte sei dann plötzlich verhindert und beauftrage eine Vertrauensperson damit, das Geld abzuholen. Bei vielen dieser Straftaten bleibe es beim Versuch, da die Opfer misstrauisch würden.

Kämen die Täter zu Geld, so würden nicht selten die ganzen Ersparnisse ihrer Opfer erbeutet. Die Dunkelziffer solcher Straftaten wird von der Polizei als hoch eingeschätzt. Sie rät, bei Anrufen angeblicher Verwandter oder Bekannter in Not unter deren bekannter üblicher Telefonnummer zurückzurufen und den Sachverhalt abzuklären. Fremden, die als «Vertrauensperson» angeblicher Verwandter kämen, niemals Bargeld aushändigen und im Zweifelsfall die Polizei über die Notrufnummer 117 verständigen, empfiehlt die Polizei. (dapd)

Deine Meinung