Opfer bemerkte den Betrug: Enkeltrickbetrüger in flagranti erwischt
Aktualisiert

Opfer bemerkte den BetrugEnkeltrickbetrüger in flagranti erwischt

Die Kantonspolizei Bern hat am 17. Oktober einen mutmasslichen Enkeltrickbetrüger angehalten. Der junge Mann konnte nach vorgetäuschter Geldübergabe festgenommen werden.

von
rc
1 / 2
Der Anrufer führte am Telefon aus, dass er für eine lukrative Investition in Zürich dringend 60'000 Franken benötige.

Der Anrufer führte am Telefon aus, dass er für eine lukrative Investition in Zürich dringend 60'000 Franken benötige.

Symbolbild
Durch die Überwachung des Übergabeorts konnte die Kantonspolizei Bern einen der mutmasslichen Betrüger festnehmen.

Durch die Überwachung des Übergabeorts konnte die Kantonspolizei Bern einen der mutmasslichen Betrüger festnehmen.

Symbolbild

Ein Bürger meldete sich am Mittwoch, den 17. Oktober, bei der Kantonspolizei Bern mit der Meldung, dass er soeben von einem Enkeltrickbetrüger angerufen worden sei.

Er sei von einem Hochdeutsch sprechenden Mann kontaktiert worden, der sich als angeblicher Bekannter ausgegeben habe. Der Anrufer führte am Telefon aus, dass er für eine lukrative Investition in Zürich dringend 60'000 Franken benötige. Diese wolle er noch am selben Tag in Bern durch einen Angehörigen seines Notars abholen lassen und die geliehene Summe am darauffolgenden Tag wieder zurückzahlen.

Nach Scheinübergabe festgenommen

Der Angerufene schöpfte Verdacht, sicherte dem angeblichen Bekannten aber zum Schein die Übergabe von Geld zu. Dies meldete er umgehend der Kantonspolizei Bern. Diese sicherte den

vereinbarten Übergabeort und überwachte das Gelände. Im Zuge einer vorgetäuschten Übergabe konnte im Verlaufe des Mittwochnachmittags schliesslich jener Mann festgenommen werden, der das Geld in Empfang nehmen sollte.

Es muss davon ausgegangen werden, dass es sich dabei um jenes Mitglied der Täterbande handelt, das das erhaltene Geld später an Mittäter im Ausland weitergeben sollte. Die zuständige Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte hat den 21-jährige Polen mittlerweile in Haft genommen und Untersuchungshaft beantragt.

«Kennst du mich noch? »

Die Kantonspolizei Bern schreibt in der Medienmitteilung, dass seit Anfang September aus dem ganzen Kanton Meldungen zu Enkeltrickbetrügereien eingegangen seien. Es sei den Betrügern gelungen, mehrere Zehntausend Franken zu erbeuten.

Die Kantonspolizei warnt: «Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellen wollen, aber angeblich Verwandte oder Bekannte sind.» Eine weitere Masche sei, dass die Betrüger die Telefonate mit den Worten «Rate mal, wer ich bin?» oder «Kennst du mich noch? » beginnen würden.

Deine Meinung