Anthony Bourdain's Kulinarik-Reiseführer erscheint 3 Jahre nach seinem Tod
Im Juni 2018 verabschiedete sich Starkoch Anthony Bourdain mit 61 Jahren zum letzten Mal von der Show-Bühne. 

Im Juni 2018 verabschiedete sich Starkoch Anthony Bourdain mit 61 Jahren zum letzten Mal von der Show-Bühne.

REUTERS/Danny Moloshok
Publiziert

Anthony BourdainEntdecke die respektlosen Food-Tipps des verstorbenen Starkochs

Im Juni 2018 verstarb Starkoch Anthony Bourdain in Frankreich, jetzt erscheint sein erster Guide mit den besten Adressen für kulinarische Erlebnisse rund um den Globus.

von
Lucien Esseiva

Anthony Bourdain war der einzige echte Rebell der internationalen Kochszene. Er trank gerne (auch im TV), stand offen zu seinem Drogenkonsum, rauchte Kette und sprach weltweite Missstände in der Küche aber auch in der Gesellschaft offen und ungeschminkt an.

Gutes Essen hatte für Anthony Bourdain nichts mit Luxus oder Glamour, sondern mit Authentizität zu tun.  

Gutes Essen hatte für Anthony Bourdain nichts mit Luxus oder Glamour, sondern mit Authentizität zu tun.

Instagram/Anthonybourdain

Als Starkoch, vor allem aber als Autor («Geständnisse eines Küchenchefs») und TV-Moderator («Parts Unknown» auf CNN), feierte er grosse Erfolge. Am 6. Juni 2018, mit 61 Jahren, beging der Starkoch im Elsass Suizid.

Anthony Bourdain wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Hier zeigt er 2015 stolz seinen Emmy für die Show «Parts Unknown».

Anthony Bourdain wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Hier zeigt er 2015 stolz seinen Emmy für die Show «Parts Unknown».

REUTERS

Bourdain war für seine TV-Show rund 250 Tage pro Jahr unterwegs und ass keineswegs nur in Sterne-Restaurants, sondern genoss es besonders, wenn man ihm irgendwo auf der Strasse dieser Welt ein ehrliches, authentisches Gericht mit Seele servierte. Gab es dazu ein kaltes Glas Bier, war er glücklich.

Ein gutes Essen und ein kaltes Bier – viel mehr brauchte Antony Bourdain nicht zum Glücklichsein.

Ein gutes Essen und ein kaltes Bier – viel mehr brauchte Antony Bourdain nicht zum Glücklichsein.

Instagram/Anthonybourdain

Sein Reiseführer erscheint posthum

Seine Erfahrungen von all diesen Reisen erscheinen nun, drei Jahre nach seinem Tod, in Buchform. Die Idee für «World Travel – An Irreverent Guide» – eine Art kulinarischer Reiseführer – hatte er bereits 2017, er war auch schon dabei, neue Orte und Locations für das Buch zu suchen.

Auf dem Cover von «World Travel – An Irreverent Guide» tut Anthony Bourdain das, was er am liebsten tat: essen. 

Auf dem Cover von «World Travel – An Irreverent Guide» tut Anthony Bourdain das, was er am liebsten tat: essen.

Ecco Verlag

Dem Schreiben kam aber sein Tod zuvor. Dass das Buch nun trotzdem in den Regalen steht, ist seiner langjährigen Assistentin und Co-Autorin Laurie Woolever zu verdanken. «Zum Glück habe ich alle unsere Brainstormings auf Tape aufgenommen», sagt sie im Interview mit dem TV-Sender CBS News.

Fast jedes Land dieser Erde hat Bourdain bereist. Hier sieht man ihn auf einer Fähre in Laos. 

Fast jedes Land dieser Erde hat Bourdain bereist. Hier sieht man ihn auf einer Fähre in Laos.

Instagram/Anthonybourdain

Auch wenn Bourdains Name fett auf dem Buch-Cover steht, geschrieben hat das Werk seine Co-Autorin. Das war offenbar nicht ganz einfach, wie sie in der Einleitung beschreibt: «Es ist eine schwere und einsame Sache, als Co-Autorin ein Buch über die Wunder der Weltreise zu schreiben, wenn dein Schreibpartner, eben jener Reisende, nicht mehr in dieser Welt unterwegs ist

In San Sebastian kann man herrlich essen – das wusste Anthony Bourdain natürlich.

In San Sebastian kann man herrlich essen – das wusste Anthony Bourdain natürlich.

Instagram/Anthonybourdain

Trotz des Fehlens von Bourdain ist sein einzigartiges Wesen auf jeder Seite les- und spürbar. Seine unangepasste und eigenständige Einstellung zum Leben spiegelt sich darum auch im Titel von «World Travel – An Irreverent Guide» wieder. «Irreverent» bedeutet übersetzt so viel wie «respektlos». Und das war Bourdain – zumindest wenn es um bürgerlich verknorzte Weltanschauungen ging.

Buch und Dok vom Oscar-Preisträger

«World Travel – An Irreverent Guide» soll im April in der Schweiz erscheinen. Zum Beispiel bei Weltbild.ch für Fr. 49.90.

Ausserdem produzierte Bourdains ehemaliger Arbeitgeber CNN zusammen mit HBO einen Dokumentarfilm über sein Leben. Regie führte Oscar-Gewinner Morgan Neville, der Dok mit dem Titel «Roadrunner» feiert am Tribeca Film Festival am 11. Juni Premiere und kommt am 16. Juli in die Kinos.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

6 Kommentare