Entschädigungen nach G-8-Gipfel in Evian
Aktualisiert

Entschädigungen nach G-8-Gipfel in Evian

Die Lausanner Geschäftsleute werden fünfzehn Monate nach dem G-8-Gipfel in Evian entschädigt: 66 Geschäftsleute erhalten insgesamt 590 000 Franken; der Stadt kommen 260 000 Franken zu.

Frankreich hatte versprochen, insgesamt 4,5 Millionen Franken für die Schäden zu bezahlen, die bei den Ausschreitungen in Genf und Lausanne während dem G-8-Gipfel entstanden. Die insgesamt 850 000 Franken machen rund 20 Prozent dieser Summe aus. Genf wird die übrigen 3,65 Millionen Franken erhalten. Die Genfer Kantonsregierung hatte die Geschäftsleute bereits Anfang Jahr entschädigt.

Um die Geschädigten so rasch wie möglich entschädigen zu können, beantragte die Waadtländer Kantonsregierung einen Kredit über 850 000 Franken bei der Finanzkommission. Das Geld werde Ende Jahr zurückbezahlt, wenn das Geld aus Frankreich eintreffe, teilte der Kanton am Freitag mit. (sda)

Deine Meinung