US-Börsen: Enttäuschung an der Wall Street
Aktualisiert

US-BörsenEnttäuschung an der Wall Street

Enttäuschende Konjunktur- und Bilanzdaten haben die US-Börsen am Freitag auf Talfahrt geschickt.

Der Dow-Jones-Index rutschte 2,5 Prozent ab auf 10 097 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stürzte 2,9 Prozent ab auf 1064 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq brach 3,1 Prozent ein auf 2179 Stellen.

Grund für die Verluste waren Konjunkturdaten, die zum wiederholten Male eine Abkühlung der wirtschaftlichen Erholung signalisierten. Hinzu kamen enttäuschende Umsätze beziehungsweise Einnahmen bei General Electric und zwei Grossbanken, die die Anleger verunsicherten. Auch das unerwartet schlechte Quartalsergebnis von Google lastete auf den Märkten.

Auf Wochensicht ergab sich beim Dow ein Minus von einem Prozent, beim S&P von 1,2 Prozent und beim Nasdaq von 0,8 Prozent.

Das Konsumentenvertrauen sackte nach einem Index von Thomson Reuters und der Universität Michigan nach vorläufigen Berechnungen um fast zehn Punkte auf 66,5 Punkte ab und damit auf seinen tiefsten Stand seit elf Monaten. Zudem gingen die Konsumentenpreise im Juni den dritten Monat in Folge zurück.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1.49 Milliarden Aktien den Besitzer. 611 Werte legten zu, 2417 gaben nach und 80 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,16 Milliarden Aktien 315 im Plus, 2340 im Minus und 92 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 17/32 auf 104-25/32. Sie rentierten mit 2,934 Prozent. Die 30- jährigen Bonds kletterten 23/32 auf 107-15/32 und hatten eine Rendite von 3,946 Prozent.

(sda)

Deine Meinung