Aktualisiert 25.08.2013 18:51

Alkohol im Iran

Entzugsklinik im Land ohne Alkohol eröffnet

Die Polizei schätzt, dass es 200'000 Alkoholkranke im Iran gibt. Und das, obwohl der Konsum eigentlich verboten ist. Jetzt ist die erste Entzugsklinik eröffnet worden.

Im Iran, wo Alkoholkonsum verboten ist, soll erstmals eine Entzugsklinik für Alkoholiker eröffnet werden. Das Projekt habe die Genehmigung erhalten, erklärte Farid Barati, der Leiter der Behörde für Suchtprävention und -behandlung, am Sonntag.

Es handle sich um ein Pilotprojekt. Weitere Einrichtungen seien aber geplant. In der Klinik, die in der Hauptstadt Teheran entstehen soll, sollen Alkoholkranke einen Monat lang stationär behandelt werden.

Im Iran ist Alkohol seit der islamischen Revolution 1979 verboten. Der Besitz, Verkauf und Konsum alkoholischer Getränke wird hart bestraft. Dennoch leiden nach Angaben der Polizei rund 200'000 der 75 Millionen Einwohner des Landes an Alkoholsucht. Barati sagte, angesichts dieser hohen Zahl müssten «sicherlich» im ganzen Land weitere Entzugskliniken eröffnet werden. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.