Aktualisiert 17.01.2020 16:01

Gecoacht von HoneggerEnya (15) moderiert heute Abend «10 vor 10»

Zum ersten Mal moderiert ein Teenager das Newsmagazin von SRF. Vor dem grossen Auftritt gibt sich Enya entspannt.

von
fim

Enya führt ab 21.50 Uhr live durch die Ausgabe von «10 vor 10» vom 17. Januar. <i>(Video: 20 Minuten/SRF/Invideo)</i>

Heute Abend wird «10 vor 10» so jung wie nie: Im Rahmen der Schweizer Jugendmedienwoche Younews haben insgesamt 15 Jugendliche aus der ganzen Deutschschweiz im Alter zwischen 12 und 19 Jahren die Freitagsausgabe zusammen mit den Redaktorinnen und Redaktoren von SRF gestaltet.

Eine von ihnen ist Enya Ernst. Die 15-Jährige besucht zurzeit die Katonsschule in Wattwil SG und übernimmt heute die Moderation des Newsmagazins. Sie nahm 2019 auch am Jugendprogramm Youth Lab von 20 Minuten teil.

«Ich schreibe die Moderationen selbst»

Enya wird durch die ganze Livesendung führen, die Moderationen bereitet sie selbst vor. SRF-Anchor Arthur Honegger coacht sie dabei, der Moderationsprofi wird auch während der Aufzeichnung im Studio sein. «Ich habe Moderationen geschrieben und sie dann mit Arthur angeschaut. Er hat mir gesagt, was er anders machen würde. Wir haben auch eine Testsendung gedreht und sie danach zusammen analysiert», erklärt Enya.

1 / 10
Enya Ernst mit SRF-Newsanchor Arthur  Honegger im Regieraum von «10vor10».

Enya Ernst mit SRF-Newsanchor Arthur Honegger im Regieraum von «10vor10».

Die 15-jährige moderiert heute Abend das Newsmagazin.

Die 15-jährige moderiert heute Abend das Newsmagazin.

SRF/Ueli Christoffel
Die Kantischülerin hat mit 14 weiteren Jugendlichen eine «10vor10»-Ausgabe mitgestaltet.

Die Kantischülerin hat mit 14 weiteren Jugendlichen eine «10vor10»-Ausgabe mitgestaltet.

Der beste Tipp, den sie von Honegger erhalten hat? «Dass ich authentisch sein soll. Das hat mir den Mut gegeben, die Moderationen so zu schreiben, wie ich es gut finde.» Es ist das erste Mal, dass ein Teenager «10 vor 10» präsentiert.

«Es ist gut, dass man im Studio die Leute nicht sieht, die zuschauen»

Nervös sei sie noch nicht. «Aber kurz vor der Sendung kommt das sicher noch.» Was ihr hilft: «Es ist gut, dass man im Studio die vielen Leute nicht sieht, die zuschauen.»

Am meisten Respekt hat sie davor, dass sie sich versprechen und dann nicht mehr in die Moderation zurückfinden könnte. «Aber ich freue mich sehr auf den Job, es ist ein Riesenerlebnis, vor der Kamera zu stehen und eine Livesendung zu moderieren.»

«Menschen bilden sich über die News Meinungen»

Sie hat in den Tagen beim SRF Gefallen am Journalismus gefunden. «Ich finde die Arbeit spannend, weil Menschen sich über die News Meinungen bilden. Ich recherchiere auch gern und finde es schön, die Erkenntnisse dann weiterzugeben.»

Enya kann sich gut vorstellen, später einmal als TV-Moderatorin zu arbeiten. «Auch Schauspielern reizt mich.» «10 vor 10» wird heute wie gewohnt um 21.50 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.