Familiendrama?: «Er drohte, dass ich Que nie wieder sehen würde»
Aktualisiert

Familiendrama?«Er drohte, dass ich Que nie wieder sehen würde»

Ein Neuseeländer und seine Tochter gingen Mitte Dezember segeln. Seither sind sie verschwunden. Die Schweizer Mutter des Kindes hat einen schlimmen Verdacht.

von
gux
1 / 3
Alan Langdon mit Tochter Que. Er sei ein sehr erfahrener Segler, sagen Bekannte.

Alan Langdon mit Tochter Que. Er sei ein sehr erfahrener Segler, sagen Bekannte.

Facebook
Mit diesem Katamaran verschwanden die beiden am 17. Dezember, als sie in Neuseeland in See stachen.

Mit diesem Katamaran verschwanden die beiden am 17. Dezember, als sie in Neuseeland in See stachen.

Polizei
Sollte Langdon sich mit diesem kleinen Katamaran von Neuseeland nach Australien aufgemacht haben, sei das schlicht «töricht», so die Polizei. Inzwischen sind Vater und Tochter tatsächlich in Australien wieder wohlbehalten aufgetaucht.

Sollte Langdon sich mit diesem kleinen Katamaran von Neuseeland nach Australien aufgemacht haben, sei das schlicht «töricht», so die Polizei. Inzwischen sind Vater und Tochter tatsächlich in Australien wieder wohlbehalten aufgetaucht.

Polizei

Seine Freunde nennen ihn «Paddles», was bereits auf die grosse Liebe des Neuseeländers Alan Langdon zum Wasser hinweist. Der erfahrene Segler war am 19. Dezember mit seiner Tochter Que (6) auf seinem Katamaran im Hafen von Kawhia in See gestochen. Die beiden wollten mit Freunden Weihnachten auf der anderen Seite der zu Neuseeland gehörenden Insel verbringen. Seither fehlt von den beiden jede Spur, die wochenlange Suche der Polizei zu Wasser und aus der Luft blieb erfolglos.

Die Schweizerin Ariane Wyler, die Mutter von Que, ist sich aber sicher, dass es den beiden gut geht – und dass ihr Ex-Mann das gemeinsame Kind nach Australien schaffen und dort untertauchen will. «Er hat mehrmals damit gedroht, dass ich meine Tochter nie wieder sehen und sie auch nie wiederfinden würde», sagte Wyler gegenüber neuseeländischen Medien.

Interpol eingeschaltet

Die Frau hat einen Privatdetektiv angeheuert und drängt die australische Polizei zur Suche nach den beiden. «Die Zeit läuft uns davon. Wenn die beiden erst einmal in Australien ankommen, kann er untertauchen. Er kann einfach verschwinden, dessen bin ich mir sicher.»

Australien sei ein sehr grosses Land, wo Leute sich leicht verstecken könnten, und sie ist überzeugt davon, dass ihr Exmann dazu fähig ist.

Dass der Mann mit seiner Tochter nach Australien geflohen ist, um in Neuseeland einem Sorgerechtsprozess zu entgehen, scheint auch für die neuseeländische Polizei plausibel: Sie hat Interpol eingeschaltet. Gleichzeitig hat sie die Suche nach Vater und Tochter entlang der neuseeländischen Küste eingestellt.

«Er war ein besch... Ehemann»

«Langdons Tochter ist total vernarrt in ihren Daddy», sagten Freunde des Mannes gegenüber stuff.co.nz. Er sei auch ein hilfsbereiter Kerl gewesen. «Doch ich hätte es gehasst, seine Ehefrau zu sein. Er hat psychologische Spielchen mit Ariane getrieben, er hat sie damit fertiggemacht. Er war ein besch... Ehemann.»

Sollte sich bestätigen, dass sich der Mann mit der gemeinsamen Tochter aus dem Staub machen und mit ihr in Australien untertauchen wollte, hat einer der gemeinsamen Freunde des Paares eine Botschaft für Langdon: «Werde erwachsen! Schau, was hier alle deinetwegen durchmachen müssen. Bring Que zurück.»

Die australische Polizei hat neuseeländischen Medien zufolge noch nicht bestätigt, dass sie die Suche nach Vater und Tochter aufnehmen wird.

Deine Meinung