Aktualisiert 27.07.2015 19:22

Serienkiller getötet«Er fragte, ob ich leben oder sterben will»

Die US-Prostituierte Heather erschiesst einen Freier in Notwehr. Hat sie damit zehn weiteren Frauen das Leben gerettet?

von
kle
1 / 7
Die Prostituierte Heather erschoss am 18. Juli 2015 einen Freier, als dieser sie angriff.

Die Prostituierte Heather erschoss am 18. Juli 2015 einen Freier, als dieser sie angriff.

Screenshot CBS News
Als die Polizei das Auto des 45-jährigen Neal Falls durchsuchte staunte sie nicht schlecht.

Als die Polizei das Auto des 45-jährigen Neal Falls durchsuchte staunte sie nicht schlecht.

Screenshot CBS News
Im Wagen fanden die Polizisten ein riesiges Waffenarsenal: Mahrere Messer, eine Machete, Äxte, Schaufeln, ...

Im Wagen fanden die Polizisten ein riesiges Waffenarsenal: Mahrere Messer, eine Machete, Äxte, Schaufeln, ...

Screenshot CBS News

Der Tod des 45-jährigen Neal Falls führt möglicherweise zur Aufklärung mehrerer ungelösten Mordfälle in den USA. Der Mann war am 18. Juli von einer Prostituierten namens Heather erschossen worden. Als die Polizei das Auto des Verstorbenen durchsuchte, entdeckte sie ein gewaltiges Waffenarsenal: Messer, Äxte, ein Vorschlaghammer, Schaufeln, Handschellen, Bleichmittel und andere Reinigungsutensilien. Die Fahnder vermuten nun, dass die Prostituierte einen Serienmörder zur Strecke brachte.

Heather aus Charleston im Bundesstaat West Virginia erklärt dem Sender CBS News, sie habe in Notwehr gehandelt. «Ich wusste sofort, dass er mich umbringen würde», beschreibt sie den Moment, in dem sie Falls traf. Der Mann hatte Heather über eine Website für Escortdamen kontaktiert, und sie hatte ihn zu sich nach Hause eingeladen.

Polizei verhaftet mutmaßlichen Serienmörder

Standen zehn weitere Frauen auf seiner Liste?

«Ich öffnete die Tür, und er drohte mir mit einer Pistole. Er fragte, ob ich leben oder sterben will». Während der Freier Heather würgte, griff sie nach einem Rechen. «Er versuchte, mir das Werkzeug aus der Hand zu reissen und legte dafür seine Waffe auf den Nachttisch.» Heather nahm die Pistole und schoss Falls in den Kopf.

Neben dem Waffenarsenal im Auto, entdeckten die Ermittler bei Falls eine Liste mit den Namen von zehn Prostituierten aus der Gegend. Die Frauen sind am Leben, doch die Polizei glaubt, dass der mutmassliche Killer vorhatte, sie alle zu ermorden.

Cold Cases werden neu aufgerollt

Derzeit vergleichen die Fahnder die DNA des unbestraften 45-Jährigen mit existierenden Profilen in der Gendatenbank des FBI. Die Ermittler wollen wissen, ob Neal Falls für den Mord an drei Prostituierten aus dem Raum Las Vegas im Staat Nevada vor etwa zehn Jahren verantwortlich ist. Der Verdächtige lebte zu dieser Zeit in der Region.

Laut NBC schaut die Polizei auch in Chillicothe in Ohio — der Bundesstaat grenzt an West Virginia — die Todesumstände von drei bis vier weiteren Frauen und von zwei Vermisstenfällen auf mögliche Gemeinsamkeiten neu an. Dort wurden die Opfer als Drogenabhängige beschrieben, die auf den Strich gingen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.