Federer über Tsonga: «Er hat den Sieg verdient»
Aktualisiert

Federer über Tsonga«Er hat den Sieg verdient»

Wieder muss Roger Federer eine frühe Niederlage verkraften. Gegen Jo-Wilfried Tsonga spielte der Schweizer zwar solid, doch der Franzose war in den wichtigen Momenten einfach besser.

von
pre
Roger Federer muss Jo-Wilfried Tsonga zum zweiten Mal in Folge zum Sieg gratulieren. (Bild: Keystone)

Roger Federer muss Jo-Wilfried Tsonga zum zweiten Mal in Folge zum Sieg gratulieren. (Bild: Keystone)

Sichtlich enttäuscht sass Roger Federer nach der zweiten Niederlage gegen Jo-Wilfried Tsonga in den Katakomben des Uniprix Stadium von Montreal. Nach hartem Kampf unterlag er dem Franzosen knapp in drei Sätzen mit 6:7, 6:4 und 1:6. Und für einmal war auch die ehemalige Nummer 1 sprachlos, als er von den Journalisten gefragt wurde, ob er ebenso überrascht sei wie sie.

Nach kurzem Überlegen folgte dann doch eine Antwort. «Er hat mich ja schon in Wimbledon geschlagen. Ich weiss also nicht, wie sehr es eine Überraschung ist. Er spielt momentan einfach sehr gut.» In der hochklassigen Partie hielt Tsonga vor allem von der Grundlinie überraschend gut mit. Mit seiner wuchtigen Vorhand brachte er Federer ein ums andere Mal in Verlegenheit und auch auf seinen Aufschlag konnte sich der Franzose wie gewohnt verlassen.

«Einige unglaubliche Schläge»

«Er ist extrem selbstbewusst und hat einen ausgezeichneten dritten Satz gespielt. Die ersten beiden Durchgänge waren enger, ich hätte den ersten gewinnen müssen», trauerte Federer den drei Breakchancen im ersten Satz nach. «Er hat den Match schliesslich aber sehr gut nach Hause gebracht.»

Schon 2009 zog Federer gegen Tsonga in Montreal den Kürzeren. Damals verlor der Schweizer trotz einer 5:1-Führung im dritten Satz. «Vor zwei Jahren hatte er Glück und den Sieg nicht wirklich verdient. Nun spielte er viel besser und zeigte einige unglaubliche Schläge. Er hat den Sieg verdient», musste Federer, der noch immer auf den zweiten Turniersieg des Jahres wartet, eingestehen.

Tsongas «bestes Match»

Tsonga war nach der Partie verständlicherweise rundum zufrieden. «Das war mein bestes Match gegen Federer», sagte der Franzose nach seinem dritten Sieg im siebten Duell. «Ich habe wirklich sehr gut gespielt und habe keine meiner Möglichkeiten ausgelassen. Ich schaffte das Break, bevor er es tat.» Wie er diese Partie gewonnen habe, mache ihn sehr glücklich.

Während Tsonga im Viertelfinal nun auf Nicolas Almagro trifft, wird Federer in Montreal noch einige Tage trainieren, bevor er nach Cincinnati weiterreist. Im US-Bundesstaat Ohio tritt der Schweizer als Titelverteidiger an und muss wieder viele Weltranglisten-Punkte verteidigen. Aber auch im Hinblick auf das bevorstehende US-Open wäre ein weiteres frühes Aus fatal. Ohne Matchpraxis und mit angekraztem Selbstvertrauen nach New York zu reisen, wäre sicher alles andere als optimal.

Deine Meinung