Aktualisiert 30.09.2019 19:55

Zürich-Altstetten

«Er hat meine Frau als ‹Drecksmuslima› betitelt»

Die Frau eines Lesers soll in einem Baumarkt wegen ihres Kopftuchs von einem anderen Kunden beschimpft worden sein. Der Streit eskalierte.

von
jk/pam
1 / 7
Im Einkaufszentrum Letzipark in Zürich-Altstetten soll es zu einem islamophoben Vorfall gekommen sein.

Im Einkaufszentrum Letzipark in Zürich-Altstetten soll es zu einem islamophoben Vorfall gekommen sein.

Keystone/Gaetan Bally
Ein Leser berichtet, wie ein Unbekannter seine Frau aufgrund ihres Kopftuchs übel beschimpft habe: «Er betitelte sie als ‹Drecksmuslima› und ‹Saupack›.» (Symbolbild)

Ein Leser berichtet, wie ein Unbekannter seine Frau aufgrund ihres Kopftuchs übel beschimpft habe: «Er betitelte sie als ‹Drecksmuslima› und ‹Saupack›.» (Symbolbild)

Keystone
«Rassistische Sprüche müssen wir uns täglich anhören, aber das geht jetzt zu weit», sagt der Mann zu 20 Minuten. (Symbolbild)

«Rassistische Sprüche müssen wir uns täglich anhören, aber das geht jetzt zu weit», sagt der Mann zu 20 Minuten. (Symbolbild)

Keystone/Ennio Leanza

M. G.* ist ausser sich. «Rassistische Sprüche müssen wir uns täglich anhören, aber das geht jetzt zu weit», sagt der Mann zu 20 Minuten. Er berichtet, wie seine Ehefrau am letzten Donnerstag beim Einkaufen mit ihren zwei Kindern im Zentrum Letzipark in Altstetten von einem Unbekannten bedrängt und beleidigt worden sei.

Der Mann habe die Frau von G. gefragt, wieso sie denn ein Kopftuch trage. «Meine Frau entgegnete, das gehöre zur Religion. Darauf beschimpfte der Mann sie als ‹Drecksmuslima› und ‹Saupack›. Das Personal wies ihn anschliessend zurecht», erzählt G. Seine Frau habe ihn über den Vorfall informiert, worauf er umgehend ins Einkaufszentrum gefahren sei, um den Unbekannten zur Rede zu stellen.

Mann verletzt

G. sagt, auf dem Parkfeld des Letziparks sei es dann zu einem Streit zwischen ihm und dem Mann gekommen. Schliesslich habe er die Polizei gerufen. In der Zwischenzeit sei ein Mann dazugekommen, der die Situation habe deeskalieren wollen.

«Beim Eintreffen der Polizei versuchte der Unbekannte, mit seinem Auto zu flüchten. Als er rückwärts aus dem Parkplatz fuhr, erfasste er fast den anderen Mann, der aus Reflex mit dem Ellbogen die Heckscheibe einschlug», behauptet G. Der Mann sei am Knie verletzt worden und habe an Hand und Ellenbogen geblutet.

Stadtpolizei bestätigt Einsatz

Bilder, die 20 Minuten vorliegen, zeigen einen Minibus mit kaputter Heckscheibe. Die Scherben liegen auf dem Parkplatz. Auch der Polizeieinsatz ist darauf dokumentiert. G. will nun Anzeige gegen den Mann erstatten.

Urs Meier, Mediensprecher bei Coop, kommentiert den Vorfall nicht und verweist auf die Polizei. Peter Sahli, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, bestätigt einen Einsatz zum besagten Zeitpunkt im Letzipark: «Es stimmt, dass am Donnerstag am späten Nachmittag ein Notruf eingegangen ist bezüglich eines Streits.» Bei der Zentrumsverwaltung des Einkaufszentrums Letzipark ist über diesen Vorfall keine Meldung eingegangen.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.