Aktualisiert 08.10.2018 05:31

Doktor Sex

«Er hat mich getäuscht und hintergangen!»

Pias Lover hat über lange Zeit verheimlicht, dass er verheiratet ist und Kinder hat. Trotzdem will er sie weiterhin sehen. Was tun?

von
wer
Es ist menschlich, Hoffnungen zu haben, aber manchmal ist es besser, sich zurückzuziehen.

Es ist menschlich, Hoffnungen zu haben, aber manchmal ist es besser, sich zurückzuziehen.

The Loft/Open Road Films

Frage von Pia (48) an Doktor Sex: Mich beschäftigt etwas, das mir vor kurzem ungerechterweise passiert ist. Ich lernte vor ein paar Monaten einen Mann kennen. Wir hatten fast täglich per SMS Kontakt und trafen uns einige Male. Bei den letzten Treffs wurden wir immer intimer und hatten auch ein paarmal Sex. Er und ich haben uns immer gefreut.

Jedoch verheimlichte er mir in dieser ganzen Zeit, dass er verheiratet ist, Kinder hat und mit seiner Familie zusammenlebt. Ich habe ihn am Anfang unseres Kontakts ein paarmal gefragt, ob er single sei, und er hat dies immer bestätigt. Aber weil ich spürte, dass etwas nicht stimmt, fragte ich nochmals. Und dann erzählte er mir alles.

Er sagte, dass er mich weiterhin unbedingt sehen und auch mit mir Kontakt haben wolle, dass er aber nun ein schlechtes Gewissen habe. Ich bin wirklich sehr enttäuscht und fühle mich total hintergangen, versuche aber, meine Gefühle zu kontrollieren und nicht zusammenzubrechen. Wie kann ich mich wiederfinden? Und was soll ich nun tun?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Pia

Du scheinst gerade eine ziemlich harte Zeit zu erleben – das tut mir wirklich leid für dich. Und der Mann trägt mit seinen Aussagen, die ziemlich egoistisch motiviert zu sein scheinen und bei dir mehr Verwirrung stiften, als dass sie Klarheit schaffen, nicht eben dazu bei, dass du deinen Kopf und dein Herz freimachen kannst für dich und das, was du nun brauchst.

Beim ersten Lesen drängte sich mir der Gedanke auf, dass dein Liebhaber sein Doppelleben ganz bewusst kaschiert haben könnte, um dich für die Befriedigung seiner Bedürfnisse zu «nutzen». Auch wenn er sich, wie du schreibst, nun demütig gibt und ein schlechtes Gewissen hat: So wirklich werde ich diesen Verdacht nicht los.

Vermutlich ist er auch ziemlich überfordert von dir und deinen Ansprüchen an ihn. Und er scheint nicht im Besitz der kommunikativen Fähigkeiten zu sein, die die aktuelle Situation erfordern würde. Aber statt dies zuzugeben, macht er einen auf «ich liebe und ich brauche dich – wir hatten es ja so schön zusammen».

Es ist menschlich, Hoffnungen zu haben. Und es ist logisch, mehr zu wollen von den Dingen und Menschen, die einen glücklich machen und Sicherheit vermitteln. Trotzdem: Diese Sache ist gelaufen und es macht für euch beide Sinn, davon auszugehen, dass dieses Ende endgültig ist. Alles andere würde euch auf Dauer nur belasten und den Alltag zur Hölle werden lassen.

Zieh dich ganz zurück und schau zu dir, statt dich von seinem Angebot gängeln zu lassen und weiterhin Energie zu investieren in eine Form von Beziehung, in der du immer die Nummer zwei bleiben wirst. Wenn sich der erste Schmerz verflüchtigt und der klare Kopf wieder den ihm angemessenen Platz erhalten hat, wird es dir rasch besser gehen. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

Hast auch du eine Frage an Doktor Sex?

per Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken . Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden dreimal wöchentlich in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.