Mein schlimmstes Date: «Er hat mich mit der Rechnung für seine Drinks stehen lassen»
Publiziert

Mein schlimmstes Date«Er hat mich mit der Rechnung für seine Drinks stehen lassen»

Tamara* (26) hat sich nach einigen Tinder-Nachrichten mit Pedro* (31) getroffen. Das Date kam sie teuer zu stehen.

von
Meret Steiger
Tamaras Date hat sich alles andere als gut benommen. Am Ende liess er sie sogar mit der Rechnung über 200 Franken stehen. 

Tamaras Date hat sich alles andere als gut benommen. Am Ende liess er sie sogar mit der Rechnung über 200 Franken stehen.

Anna Deér 

Darum gehts

  • Tamara (26) lernte Pedro (31) auf Tinder kennen. Er war auf den ersten Blick absolut ihr Typ.

  • Beim ersten Date hat er sich dann allerdings alles andere als gut benommen.

  • Pedro liess Tamara mit einer Rechnung von 200 CHF stehen.

  • Ausserdem interessierte er sich mehr für Tamaras Freundin, als für Tamara selbst.

Ich habe Pedro auf Tinder gesehen und war von seinem Foto hin und weg. Südländer halt, voll mein Typ, und dann war er auch noch sportlich und schien gerne feiern zu gehen. Ein Match! Ich habe mit ihm ein paar Mal geschrieben und dann haben wir uns Abends in einer Bar in Zürich getroffen. Eigentlich hätte ich schon misstrauisch werden müssen, als er gut 20 Minuten zu spät gekommen ist – ohne sich zu entschuldigen.

Dann, Red Flag: Nachdem ersten Small-Talk hat er mich gleich mal gefragt, wer denn die hübsche Blondine auf einem meiner Tinderfotos ist – die habe ihm nämlich mega gefallen, aber ich «sei ja auch ganz nett». Wow. Ich hätte da gehen sollen. Bin ich aber nicht, ich glaube nämlich an das Gute im Menschen und hielt das einfach nur für Unbeholfenheit.

«Er hat sich richtig zugeschüttet»

Ich habe ihn dann zur Bar geschleppt, weil ich gehofft habe, ein bisschen Promille könnte die Situation retten – aber nein. Ich habe einen Gin Tonic bestellt (war ja Freitag!) und bin mir damit vergleichsweise Verwegen vorgekommen. Er hat sich nicht nur einen doppelten Vodka bestellt, sondern auch noch fünf (FÜNF!) Shots, von denen er vier (VIER!) gleich selbst getrunken hat. Er hat sich richtig zugeschüttet!

Der gute Pedro war so natürlich nach kürzester Zeit voll wie eine Windel und zu nichts mehr zu gebrauchen. Zum Glück sass am Nebentisch eine nette Gruppe, mit der ich mich ein bisschen unterhalten konnte. Und jetzt kommt der Hammer: Irgendwann war Pedro plötzlich verschwunden – ich habe mir noch nichts dabei gedacht. Bis ich schliesslich zahlen wollte: Pedro hat mich mit seiner offenen Vodka-und-Shots-Rechnung über 200 Franken stehen lassen. So ein Idiot. Und er war sogar dreist genug, danach noch bei Tinder nach der Handynummer meiner Freundin zu fragen. Nie mehr Onlinedating, ich sags euch!

*Namen geändert

Mein schlimmstes Date

Wünschst du dir, du hättest endlich mal wieder ein Date? Nach diesen Erlebnissen wahrscheinlich nicht mehr. In der Serie «Mein schlimmstes Date» erzählen Leser anonym von ihren schlimmsten, unangenehmsten und schrägsten Verabredungen. Weitere Horrordate-Geschichten findest du hier.

Deine Meinung