Aktualisiert

Doktor Sex«Er hat mir seinen Penis per MMS geschickt»

Manuela ist schockiert, nachdem sie von einem ihr bekannten jungen Mann ein Bild seines Penis erhalten hat. Doktor Sex rät ihr, klar Stellung zu beziehen.

Frage von Manuela (17) an Doktor Sex: Ich chatte seit einiger Zeit mit einem 21-jährigen Mann. Gestern fragte er mich plötzlich per SMS, ob ich mit ihm eine Sexbeziehung wolle. Ich sagte nein. Darauf hat er mir per MMS ein Bild von seinem Penis geschickt. Ich hab sofort mein Handy abgestellt und seither traue ich mich nicht mehr es einzuschalten, weil ich Angst habe, dass noch mehr solche Bilder kommen. Was soll ich tun?.

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Manuela.

Was du erlebst, nennt man sexuelle Belästigung. Damit sind unerwünschte Verhaltensweisen gemeint, die einen sexuellen Bezug haben.

Sexuelle Belästigung kann viele Formen annehmen. Zum Beispiel anzügliche und peinliche Bemerkungen, Sprüche und Witze, die Frauen oder Männer entwürdigen, Vorzeigen, Aufhängen oder Auflegen von pornographischem Material, unerwünschte Berührungen und aufdringliches Verhalten, zweideutige Einladungen, Annäherungsversuche, die mit Versprechen von Vorteilen oder Androhen von Nachteilen einhergehen usw.

Durch ihre Aufdringlichkeit und weil sie unerwünscht sind, können sexuelle Belästigungen Gefühle wie Ohnmacht oder Angst auslösen, so wie dies auch bei dir geschehen ist. Du hast aber das Recht und die Möglichkeit, dich zu wehren und vor weiteren Belästigungen zu schützen.

Teile dem jungen Mann per Chat oder SMS unmissverständlich mit, dass er mit seinem Verhalten sofort aufhören soll. Tut er dies nicht, meldest du dich umgehend bei deinem Telefonnetzanbieter und holst dir dort Unterstützung. Oder du rufst die Polizei an und zeigst den Mann an. Du kannst dies auch ohne Vorwarnung gleich tun, wenn du dies aufgrund des Vorfalls angemessen findest.

Nützliche Links:

Tipps und Infos von Swisscom

Tipps und Infos von Orange

Tipps und Infos zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Deine Meinung