Brand in Guntershausen TG: «Er hat nur noch sein Auto und die Kleider, die er trug»
Publiziert

Brand in Guntershausen TG«Er hat nur noch sein Auto und die Kleider, die er trug»

Als ein Haus letzte Woche in Guntershausen TG komplett niederbrannte, verlor der Bewohner sein ganzes Hab und Gut. Die Tochter des Betroffenen spricht über die schwierige Situation und lanciert eine Spendenaktion.

von
Adriel Monostori

Videointerview mit Sabrina K.* über das niedergebrannte Haus ihres Vaters.

Adriel Monostori

Darum gehts

  • In Guntershausen TG ist ein Haus komplett niedergebrannt.

  • Der IV-Rentner, der das Haus bewohnte, verlor seinen ganzen Besitz.

  • Wie es für den Betroffenen weitergeht, ist noch unklar.

  • Seine Tochter will mit einer Spendenaktion helfen.

In Guntershausen TG kam es vergangenen Montagmittag zu einem Brand eines Wohnhauses und der angebauten Werkstatt. Beides wurde durch die Flammen komplett zerstört. «Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Franken beziffert», sagt Michael Roth, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Zur Klärung der Brandursache haben der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau die Arbeit aufgenommen.

Gemäss einer Leser-Reporterin konnte man den durch den Brand entstandenen Rauch bereits in der rund drei Kilometer entfernten Nachbarsgemeinde riechen. Leser-Reporterin Zaneta R.* sagte am Montag: «Vom Auto aus haben wir eine riesige schwarze Rauchsäule gesehen.»

1 / 26
Einen Tag nach dem Brand spricht die Tochter des Betroffenen zu 20 Minuten über die Situation ihres Vaters, die durch den Brand entstanden ist.

Einen Tag nach dem Brand spricht die Tochter des Betroffenen zu 20 Minuten über die Situation ihres Vaters, die durch den Brand entstanden ist.

Adriel Monostori
Sie möchte nun eine Spendenaktion starten.

Sie möchte nun eine Spendenaktion starten.

Adriel Monostori
In Guntershausen TG ist am Montag ein Wohnhaus in Brand geraten. 

In Guntershausen TG ist am Montag ein Wohnhaus in Brand geraten.

Leser-Reporterin

Am Tag nach dem Brand traf 20 Minuten vor dem abgebrannten Haus die Tochter des Hausbewohners. Sabrina K.* erzählt, wie sie vom Schicksalsschlag ihres Vaters erfahren hat: «Als ich vom Arbeiten kam, rief mich meine Mutter an und sagte mir, dass das Haus abgebrannt ist», so Sabrina K*. Sie war zwar beruhigt, als sie erfuhr, dass ihrem Vater körperlich nichts passiert war, meint aber auch: «Er hat jetzt kurz vor Weihnachten sein ganzes Hab und Gut verloren. Er hat nur noch sein Auto und die Kleider, die er anhatte.

Polizeisprecher Michael Roth am Tag des Brandes im Interview.

BRK News

Ausgerechnet zur Weihnachtszeit

Die Stimmung in der Familie sei sehr betrübt, so K. Man wisse noch nicht so genau, wie es nun weitergehe. «Mein Vater wohnt momentan abwechselnd bei meinem Bruder und mir», sagt die Tochter. Die Gemeinde organisiere ein Notzimmer für den Betroffenen. «Mein Vater ist IV-Rentner und hat es sonst schon nicht leicht im Leben», sagt sie.

Der Schicksalsschlag könnte für ihren Vater kaum zu einem schlimmeren Zeitpunkt kommen, meint K. «Ich möchte nicht, dass sich mein Vater über die ganze Weihnachtszeit Sorgen machen muss, wie es für ihn weitergeht. Zusätzlich wäre ein Lockdown wegen des Coronavirus eine weitere Belastung für ihn.» Er sei jetzt schon ziemlich am Ende mit den Nerven nach dem Brand. Seine Tochter möchte ihn unterstützen. Sie hat eine Spendenaktion (Angaben in Box) lanciert für ihren Vater.

* Namen der Redaktion bekannt

Spendenaktion

Möchtest du spenden? Bei der Gemeinde wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Raiffeisenbank Aadorf

CH58 8137 7000 0007 0005 0

Lautend auf Gemeinde Aadorf

Bist du oder jemand, den du kennst, obdachlos?

Hier findest du Hilfe:

Deine Meinung