Nastassja Kinski: «Er hat uns so wehgetan»
Aktualisiert

Nastassja Kinski«Er hat uns so wehgetan»

Der deutsche Schauspieler Klaus Kinksi ist seit 17 Jahren tot. Während er noch immer wegen seines Wahnsinns fasziniert, denkt seine Tochter Nastassja, es ist gut, dass er nicht mehr auf der Welt ist.

Klaus Kinski starb am 23. Nobember 1991 in Kalifornien an einem Herzinfarkt. Er hinterliess drei Kinder, von denen Nastassja die Bekannteste ist. Sie schlüpfte in die Fussstapfen ihres Vaters: Der Durchbruch gelang ihr mit «Tatort: Reifezeugnis», bei dem Wolfgang Petersen Regie führte und sie gerade mal 15 Jahre alt war. Inzwischen lebt sie mit ihrer 15 Jahre alten Tochter Kenia, zwei Pferden, vier Katzen und sechs Hunden in Los Angeles.

Nastassja und ihre Mutter wurden von Klaus Kinksi verlassen, als sie acht Jahre alt war: Viel Kontakt zu ihrem Vater habe sie nicht gehabt, sagte die Berlinerin nun in einem Interview mit der deutschen Ausgabe des «Park Avenue»-Magazins. Ihr Selbstwertgefühl habe stark unter der Trennung gelitten und in Beziehungen habe sie immer versucht, «wieder einen Vater zu gewinnen.» Die 47-Jährige hat dem in Danzig geborenen Klaus Günter Karl Nakszyski scheinbar nie wirklich verziehen. Er habe nichts Gutes getan in seinem Leben, sagte sie der «Park Avenue»: «Er hat uns so wehgetan. Gut, dass manche Menschen nicht noch länger auf der Welt sind.»

Klaus Kinski pöbelt den Produktionsleiter am Set von «Fitzcarraldo» an. Quelle: YouTube

(phi)

Deine Meinung