LGBTQ-TIKTOKER IN Zürich ATTACKIERT: «Er hat uns zuerst provoziert, erst dann schlug ich ihn»
Publiziert

LGBTQ-TIKTOKER IN Zürich ATTACKIERT«Er hat uns zuerst provoziert, erst dann schlug ich ihn»

Vincenzo (16) aus Zürich sagt, am Samstagabend Opfer einer homophoben Attacke geworden zu sein. Der festgenommene 16-Jähriger schildert nun seine Version.

von
Monira Djurdjevic

Darum gehts

  • Am Wochenende kam es am Stadelhofen zu einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen.

  • Der mutmassliche Täter und seine Kollegen erzählen, wie sie den Vorfall erlebt haben.

Szenen einer wüsten Auseinandersetzung zwischen Teenagern am Samstagabend beim Bahnhof Stadelhofen gingen auf Tiktok viral. Die Polizei bestätigte unter anderem einen Angriff auf zwei Jugendliche. Ein 16-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. Bei einem der Opfer handelt es sich um den LGBTQ-Tiktoker Vincenzo, der ebenfalls 16 Jahre alt ist. Er sagt, wegen seiner offen gelebten Homosexualität angegriffen worden zu sein. Auch Zeugen berichten, dass es sich um einen gezielten Angriff auf Transpersonen und Homosexuelle handelte.

Der 16-Jährige, der am Samstag nach dem Vorfall festgenommen wurde, bestreitet das gegenüber 20 Minuten. Was der Auslöser für den Streit war, kann sich der Teenager nicht erklären. «Vincenzo wollte wegen der Menschenansammlung weg und entfernte sich vom Stadelhofen.» Er und seine Kollegen seien ihm nach – das habe ihn wohl aufgeregt, so der Teenager. «Vincenzo hat uns zuerst provoziert und mir seine Tasche ins Gesicht geschlagen.» Erst dann habe er ihn mit der Faust geschlagen, so der Winterthurer.

Er und seine Kollegen seien danach zum Bahnhof Stadelhofen, als plötzlich Polizisten auftauchten. «Ich wusste gar nicht, was los ist und rannte weg.» Die Polizisten hätten ihn aber eingeholt und festgenommen. «Sie nahmen mich mit auf die Wache. Ich konnte am selben Abend aber wieder nach Hause.»

«Es war nicht grundlos»

Vincenzo bleibt bei seiner Version, wie er auf Anfrage sagt. «Es hatte uns zu viele Leute, wir wollten weg.» Eine Gruppe von Unbekannten habe sie verfolgt. Sie seien geschubst und provoziert worden. «Plötzlich hat einer einfach meinen Kollegen getreten. Ich schlug ihm meine Handtasche ins Gesicht. Es war also nicht grundlos.» Er ist fest überzeugt, dass der Angriff homophob motiviert war. «Ich wurde auch beleidigt mit homophoben Schimpfwörtern.»

Tiktok-Star Vincenzo (16) wurde am Samstag beim Stadelhofen angegriffen.

Tiktok-Star Vincenzo (16) wurde am Samstag beim Stadelhofen angegriffen.

Instagram
Der 16-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.

Der 16-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.

News-Scout

Wie der festgenommene 16-Jährige und seine Freunde sagen, sei es kein Wunder, dass es momentan so viele Randale gibt. «Wir Jugendlichen können gar nichts mehr unternehmen. Das ist frustrierend», sagt sein Kollege Marouane (16). Er war am Samstag ebenfalls dabei. «Normalerweise sehen wir uns im Jugendtreff. Wegen Corona ist das zurzeit nicht möglich.» Die einzige Möglichkeit, die ihnen bleibe, sei, sich draussen zu treffen. «Wenn wir auf Tiktok oder Insta sehen, dass sich Leute irgendwo treffen, dann gehen wir auch hin», so Marouane.

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung