Run Run Shaw ist tot: Er inspirierte Tarantino & Co.
Aktualisiert

Run Run Shaw ist totEr inspirierte Tarantino & Co.

Im biblischen Alter von 107 Jahren ist der Filmproduzent Run Run Shaw in seiner Heimat Hongkong verstorben. Er galt als Begründer des Kung-Fu-Kinos und diente Quentin Tarantino als Inspiration.

Run Run Shaw im September 2010 an einer Preisverleihung in Hongkong.

Run Run Shaw im September 2010 an einer Preisverleihung in Hongkong.

Der Hongkonger Filmproduzent und Medienmogul Run Run Shaw ist im Alter von 107 Jahren gestorben. Das teilte die 1967 von ihm gegründete Rundfunkanstalt Television Broadcasts Limited (TVB) am Dienstag mit. Eine Todesursache wurde nicht genannt.

Shaw galt als eine der einflussreichsten Figuren in der asiatischen Unterhaltungsbranche. Mit seinem Filmstudio Shaw Brothers machte er das Genre des Kung-Fu-Films populär, der schliesslich Quentin Tarantino und andere Hollywoodregisseure inspirieren sollte.

Auch «Blade Runner» wurde von Shaw produziert

Unter den fast 1000 Streifen, die Shaws Firma produzierte, finden sich eine Handvoll US-Filme, darunter der Science-Fiction-Klassiker «Blade Runner» von 1982.

Shaws Medienimperium, das später auch den TV-Sender TVB umfasste, diente zahlreichen chinesischen Stars als Karriererampe, etwa dem chinesischen Filmemacher John Woo und Chow Yun-Fat, einem bekannten Darsteller des Hongkong-Kinos. Zum grössten Kung-Fu-Star stieg aber ironischerweise ein Schauspieler auf, der sich Shaws Einfluss entzog: Bruce Lee. (sda)

Deine Meinung