Marko Osmakcic wird nach Prügel-Attacken von Winterthurer Club als Sänger gebucht

Publiziert

Ex-«Bachelorette»-KandidatMarko Osmakcic von Winterthurer Club als Sänger gebucht

Der Reality-TV-Darsteller sorgte jüngst nach gewaltsamen Übergriffen an Frauen für Aufsehen. Nun versucht er, als Sänger durchzustarten – ein Winterthurer Club unterstützt ihn dabei.

von
Toni Rajic
1 / 9
Immer wieder sorgte Marko Osmakcic in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen.

Immer wieder sorgte Marko Osmakcic in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen.

Instagram/markoosmakcic
Erste Bekanntheit erlangte er als Bachelorette-Kandidat aus der Staffel von Chanelle Wyrsch (26).

Erste Bekanntheit erlangte er als Bachelorette-Kandidat aus der Staffel von Chanelle Wyrsch (26).

CH Media
Anschliessend war der 23-Jährige in der umstrittenen serbischen TV-Show «Zadruga» zu sehen. Dort prügelte er sich regelmässig, schrie herum und ging brutal auf seine TV-Freundin los.

Anschliessend war der 23-Jährige in der umstrittenen serbischen TV-Show «Zadruga» zu sehen. Dort prügelte er sich regelmässig, schrie herum und ging brutal auf seine TV-Freundin los.

Youtube/Zadruga Official

Darum gehts

Marko Osmakcic galt als grosse Schweizer Tennishoffnung. Doch daraus wurde nichts, weshalb er 2020 sein Glück als Bachelorette-Kandidat versuchte und so den Sprung ins Reality-TV schaffte. Nach deutschen Formaten begab sich der 23-Jährige Ende letztes Jahr dann in die umstrittene serbische TV-Show «Zadruga» – die ähnlich funktioniert wie «Big Brother». In dieser Zeit sorgte er mit Ausrastern, Prügeleien, Beleidigungen und vor allem mit üblen Attacken gegen seine (Ex-)Freundin für Negativ-Schlagzeilen. Nachdem er die Sendung mit dem vorgetäuschten Tod seines Vaters verlassen konnte, widmete sich der Zürcher schliesslich seiner grossen Leidenschaft: der Musik.

Inzwischen sind zwei Songs erschienen, die vor allem im Balkan-Raum auf grossen Anklang stossen. Während einer auf Youtube über 130’000 Aufrufe zählt, verzeichnet seine erste Single mehr als eine Million Views. Nun wurde der gebürtige Kroate vom VIP Club Winterthur am 15. Oktober als Künstler gebucht, um seine dritte Single exklusiv vor dem Erscheinen am Sonntag zu performen. Ein unschöner Auftritt, wie eine Leserin, die anonym bleiben möchte, findet: «Er ist ein Frauenschläger und bekommt eine Bühne, um sich und seine Musik zu exponieren. Das ist verwerflich!»

Was hältst du davon, dass der Auftritt stattfindet?

Clubbetreiber hält an Konzert fest

«Ich kenne Marko und seine Familie schon lange. Er ist ein guter Junge und ich unterstütze ihn gerne», meint der Inhaber des Lokals zu 20 Minuten. Ein Problem sieht er im Engagement nicht. «Was er in der Vergangenheit im Fernsehen gemacht hat, weiss ich nicht und es interessiert mich nicht. Ich lebe im Hier und Jetzt und halte an dem bevorstehenden Auftritt fest.»

Der Neo-Sänger selbst zeigt sich zur Kritik und zum anstehenden Konzert wortkarg: «Über die Vergangenheit habe ich mich bereits ausführlich geäussert und entschuldigt. Meinem Statement und der Richtigstellung der Situation gibt es nichts hinzuzufügen. Nun möchte ich in die Zukunft blicken und meine Träume verfolgen. Ich bin froh, dass es so viele Menschen gibt, die mich unterstützen.» 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung