Fall Neumair - «Er ist erleichtert, weil eine seiner unzähligen Lügen wahr ist»

Publiziert

Fall Neumair«Er ist erleichtert, weil eine seiner unzähligen Lügen wahr ist»

Am Donnerstag wird die Autopsie an der Leiche von Peter Neumair durchgeführt. Tochter Madé beschreibt in einem öffentlichen Brief, wie sie den Tag des Leichenfunds empfand.

von
Karin Leuthold
1 / 18
Die Leiche von Peter Neumair wurde am 27. April 2021 in der Etsch bei Trient entdeckt.

Die Leiche von Peter Neumair wurde am 27. April 2021 in der Etsch bei Trient entdeckt.

Screenshot Rai
Ein junger Mann entdeckte sie am Ufer, als er mit seinem Hund spazierte.

Ein junger Mann entdeckte sie am Ufer, als er mit seinem Hund spazierte.

Screenshot Rai
Identifiziert wurde Neumairs Leiche von Tochter Madé aufgrund der Armbanduhr ihres Vaters.

Identifiziert wurde Neumairs Leiche von Tochter Madé aufgrund der Armbanduhr ihres Vaters.

Screenshot Rai

Darum gehts

  • Peter Neumair und Laura Perselli aus Bozen wurden am 4. Januar vom gemeinsamen Sohn Benno getötet.

  • Der 30-Jährige ist geständig.

  • Am 27. April hat ein Spaziergänger die Leiche von Peter Neumair in der Etsch entdeckt.

  • Tochter Madé schrieb am Mittwoch erneut einen öffentlichen Brief. Darin nimmt sie unter anderem Abschied von ihren Eltern.

Am Donnerstag wird der Pathologe Dario Raniero von der Universität Verona die Autopsie an der Leiche von Peter Neumair durchführen. Die Überreste waren am Dienstagmorgen am Ufer der Etsch bei Trient entdeckt worden. Es war Tochter Madé Neumair, die die Leiche ihres Vater aufgrund seiner Uhr identifizierte.

In einem offenen Brief, der «Alto Adige» vorliegt, beschreibt die 27-Jährige den Moment, in dem sie den leblosen Körper ihres Vaters sah, wie sie «seine zerfressene Haut nach 100 stürmischen Tagen» im Wasser betrachtete. Sofort seien ihr Bilder des einst «fröhlichen Vaters» in Erinnerung gekommen, «der am Morgen wie ein kleiner Junge auf mich zukam und mich begrüsste, während ich in der Küche Kaffee trank.»

«Kein Wort des Bedauerns, der Reue»

In ihrem Schreiben greift Madé Neumair erneut ihren Bruder an. Bereits in ihrem ersten öffentlichen Brief Anfang März hatte sie geschrieben, dass sie nicht an Benno Neumairs Reue glaube. Auch heute nicht: «Ich verspürte eine Welle von Unglauben, als ich das Video mit dem Geständnis von Benno angeschaut habe, seine Version des Doppelmordes, seine Distanz, seine Gleichgültigkeit, seine Langeweile. Kein Wort des Bedauerns, der Reue, nicht für die Eltern, nicht für die Hinterbliebenen. Zu viele Worte sind noch erfunden.»

Die Tochter des getöteten Lehrerpaars kritisiert die Reaktion ihres Bruders. Über seinen Anwalt Flavio Moccia hatte der 30-Jährige mitgeteilt, dass er nach dem Leichenfund Erleichterung spüre. Nachdem Peter Neumair so lange nicht gefunden werden konnte, hätten die Ermittler Benno vorgeworfen, sie angelogen und «den Leichnam irgendwo anders hingebracht» zu haben. «Wenn schon alles verloren ist», schreibt Madé, «ist es für diejenigen hinter Gittern eine Erleichterung zu wissen, dass eine der unzähligen Lügen ausnahmsweise wahr ist.»

«Ich beginne eure Abwesenheit schrecklich zu spüren»

«Jetzt, nach fast vier endlosen Monaten» und mit dem Auffinden des Leichnams ihres Vaters beginne das Abschiednehmen erst. «Wir können einen Ort haben, an dem wir weinen können und einen Teil jener Spiritualität wiederfinden, die unter den Trümmern von Gewalt, der Ermittlungen, der Ungewissheit und der Angst verloren gegangen ist.»

«Ich sehe Papa und Mama morgens im Wohnzimmer Walzer spielen und tanzen. (...) Ich sehe sie auf einem ihrer vielen Strände spazieren. Der Wind in den Haaren, die Sonne scheint. (...) Ich nehme ihre Gelassenheit wahr. Ich beginne eure Abwesenheit schrecklich zu spüren. Ruhet in Frieden.»

Die vier wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt. Am 27. April wurde die Leiche von Peter Neumair bei Trient entdeckt.

Die vier wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt. Am 27. April wurde die Leiche von Peter Neumair bei Trient entdeckt.

Google Maps
1 / 10
Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Instagram/chilhavistoraitre
Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Landesfeuerwehrverband Südtirol 
Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (30) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (30) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Screenschot Youtube

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Deine Meinung