09.11.2020 18:21

Francis H. aka SwisshoodEr macht die besten Memes der Schweiz

1,8 Millionen Votes gingen ein, am Ende holte er sich die meisten davon: Francis H. (23) alias Swisshood gewinnt die ersten Schweizer Meme Awards.

von
Pascal Kobluk
1 / 8
Das ist der Gewinner der ersten Schweizer Meme Awards: Francis H. (23) aus Zürich hat sich mit seiner Meme-Page Swisshood gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Nebst dem Titel und einem Pokal wird er ein eigenes Abteil im ersten europäischen Meme-Museum erhalten, das im Mai 2021 in Zürich eröffnet werden soll.

Das ist der Gewinner der ersten Schweizer Meme Awards: Francis H. (23) aus Zürich hat sich mit seiner Meme-Page Swisshood gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Nebst dem Titel und einem Pokal wird er ein eigenes Abteil im ersten europäischen Meme-Museum erhalten, das im Mai 2021 in Zürich eröffnet werden soll.

Mit lustigen Bilder in dieser Art unterhaltet der 23-Jährige erst seit März 2020 seine mittlerweile rund 10’000 Followerinnen und Follower. Somit ist unterhält er eine der jüngeren Schweizer Meme-Pages. Auf den folgenden Slides siehst du die Plätze zwei bis fünf der ersten Schweizer Meme Awards.

Mit lustigen Bilder in dieser Art unterhaltet der 23-Jährige erst seit März 2020 seine mittlerweile rund 10’000 Followerinnen und Follower. Somit ist unterhält er eine der jüngeren Schweizer Meme-Pages. Auf den folgenden Slides siehst du die Plätze zwei bis fünf der ersten Schweizer Meme Awards.

Auf dem zweiten Platz landet die Meme-Page Unterschtischublada. Hier mit einem Thema, das uns alle sehr beschäftigt: die Corona-Politik des Bundes.

Auf dem zweiten Platz landet die Meme-Page Unterschtischublada. Hier mit einem Thema, das uns alle sehr beschäftigt: die Corona-Politik des Bundes.

Instagram/unterschtischublada

Darum gehts

  • Der Gewinner der ersten Schweizer Meme Awards heisst Francis H. alias Swisshood.

  • Den Pokal will er sich übers Bett hängen. Also vielleicht.

  • Nächstes Jahr geht die Preisverleihung in die zweite Runde – und soll grösser werden, so der Organisator.

Am Sonntag fand das finale Duell im Kampf bei den ersten Schweizer Meme Awards statt. Insgesamt haben 32 Meme-Accounts um den Titel gefightet, gewonnen hat in der Nacht auf Montag schliesslich Francis H. (23), in der Szene besser bekannt als Swisshood.

Der Wettkampf wurde digital abgehalten, die Userinnen und User stimmten in mehreren Runden für ihre Favoriten. 20 Minuten sprach mit Gewinner Francis und dem Host der ersten Award-Austragung, Robin Pickis (27) alias Schwiizchiste.

Francis wusste, dass es hart wird

«Ich betreibe meinen Account gerade mal seit März, und meine Kontrahenten waren etablierte Meme-Pages. Somit wusste ich von Beginn an, dass es hart wird. Aber mir fiel auf, dass ich mehr Interaktionen habe als die anderen. Da machte ich mir zum ersten Mal Hoffnungen», so Francis «Swisshood».

Das Handy klingelte nonstop

«Nach dem Sieg wollte ich es direkt meinen engsten Kollegen mitteilen, aber einige von ihnen hatten es bereits via Schwiizchiste-Page mitbekommen. Auch unzählige Followerinnen und Follower gratulierten mir es ging so weit, dass ich mein Smartphone weglegen musste. Mit so vielen Reaktionen hab ich nicht gerechnet, aber es motiviert mich.»

Er hängt den Award (vielleicht) übers Bett

«Den Pokal hole ich bald schon in Zürich ab. Ich freue mich sehr darauf, ihn in der Hand zu halten, und habe Robin schon gesagt, dass ich mir das Teil über mein Bett hänge», sagt der 23-Jährige lachend. «Oder vielleicht nicht gerade dort, aber er bekommt definitiv einen prominenten Platz.»

Es braucht sehr viel Einsatz

Meme-Erfolg kommt nicht von ungefähr: «Pro Tag verbringe ich drei bis vier Stunden mit dem Account. Es braucht Zeit, um seine Community kennen zu lernen und den gewünschten Content zu produzieren. Schon nur deswegen bedeutet mir der Award sehr viel. Es steckt enorm viel Arbeit in Swisshood.»

Jetzt muss mehr kommen

«Natürlich kommt mit der Ehre auch eine gewisse Erwartungshaltung – ich weiss, dass ich jetzt abliefern muss.» Und er weiss auch schon wie: «Ich will mich nicht verändern. Mein Ziel ist es, mich mit meiner Community auszutauschen und so stetig einen Schritt vorwärtszumachen.»

Die Meme Awards kommen wieder

Schwiizchiste-Zampano und Award-Host Robin: «Es wurde unglaublich fleissig abgestimmt, es gingen mehr als 1,8 Millionen Votes ein. Natürlich gibts immer Dinge, die man besser machen könnte, aber der Contest war ein grosser Erfolg. Jetzt geht es zuerst darum, alles gründlich zu analysieren und allfällige Änderungen anzugehen.» Der Award soll 2021 zurückkehren – «grösser und auch mit einer Jury samt Jurypreis».

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
32 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

arme siech

10.11.2020, 13:20

Die Tweets über ihm gestern waren lustiger als all seine übersetze Memes.

Brumm

10.11.2020, 10:25

Hahaha, verschenkt doch eure Awards per Auslosung

Bitte interessante Themen

10.11.2020, 09:09

Wer ist dass nochmal? Noch nie habe ich solch ein Meme gesehen (weder auf 9gag, Facebook noch Instagram). Sollte man diesen Burschen kennen, bzw. seine "Werke"?