30.04.2016 15:08

«Uncharted»-Stimme

Er macht die Game-Helden erst richtig cool

Nolan North spricht bald zum letzten Mal Nathan Drake aus «Uncharted». Der Schauspieler leiht seine Stimme der halben Game-Welt – genau wie sein deutsches Pendant.

von
rtl

Der Countdown läuft: In wenigen Tagen erscheint mit «Uncharted 4: A Thief's End» der grösste Game-Blockbuster des Jahres. Zum letzten Mal macht sich der verwegene Abenteurer Nathan Drake auf die Suche nach verborgenen Schätzen. Glaubt man ersten Stimmen, erwartet uns ein echter Knaller: Atemberaubende Grafik, cooler Humor, eine elegante Steuerung und erneut jede Menge authentisches «Indiana Jones»-Feeling dürften auch den letzten Teil der Serie zum Verkaufsschlager machen.

Mitverantwortlich ist jener Mann, der Nathan Drake seine unvergleichliche Stimme leiht. Nolan North hat als Darsteller in TV-Serien nie grosse Stricke zerrissen. Als Synchronsprecher in Videogames ist der US-Schauspieler jedoch das Mass aller Dinge. Er selbst sagt, dass «Uncharted» nicht nur kinoähnlich sei: «Es ist ein Kinofilm.»

Verletzlichkeit und Zweifel

Die Rolle als Nathan Drake in der englischen Originalversion der «Uncharted»-Serie hat den 45-Jährigen prompt zum Star gemacht. Selbst bei Entwickler Naughty Dog lobt man den Schauspieler und erinnert sich im «Guardian» an das erste Casting: «Die meisten Schauspieler haben sich darauf konzentriert, den harten Kerl zu geben. Bei Nolan haben wir sofort Verletzlichkeit und Zweifel gespürt. Zusammen mit seinem Sinn für Humor ist das eines der wichtigsten Elemente beim Erfolg von ‹Uncharted›.»

Glänzte mit seiner humorvollen Art beim Casting: Sprecher Nolan North (Video: Youtube/gamethingsnet's channel)

Ohne Synchronsprecher North wäre Nathan Drake wohl tatsächlich nicht der coole Typ, den die Fans so lieben. Das gilt auch für sein Deutsch sprechendes Pendant: Jens Wendland gibt Drake in unseren Breitengraden seine Stimme, und auch er ist für die Fans unverzichtbar. In einem Interview sagte er über seine Figur: «Mir gefällt er sehr gut, er ist ein cooler Typ. Mich beeindruckt der Aufwand, mit dem die Welten erschaffen werden. Als ich gezockt habe, sass ich vor dem C64 und spielte ‹Pirates›.»

Dauerbeschäftigte Synchron-Stars

Wendland und North sind beide über 40 und damit für den abgebrühten Abenteurer die perfekte Wahl. Noch etwas verbindet die beiden: Sie sprechen nicht nur Drake, sie leihen auch fast der halben Game-Welt ihre Stimme. North etwa spricht Rollen in den englischen Versionen von «Assassin's Creed» (Desmond Miles), «Call of Duty» (Richtofen), «Dark Void» und weit über 100 anderen Games. Bei Wendland sind es unter anderem «Need for Speed Underground», «Sniper», «Stars Wars: Knights of the Old Republic» und viele weitere Stimmen.

Bei North wurde die Dauerbeschäftigung sogar zum Problem. «Irgendwann fanden die Hersteller: ‹Oh nein, nicht schon wieder der!› Deshalb habe ich bewusst andere Rollen wie den Penguin in ‹Batman: Arkham Origins› angenommen. Da hat mich keiner erkannt, und die Leute in der Industrie haben den Überdruss an meiner Stimme überwunden.» Nicht nur weil mit der Serie bald Schluss ist: Für «Uncharted»-Fans dürfte Nolan North wohl ewig weitermachen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.