Roboter-Gamer: Er spielt «Flappy Bird» ohne Wutausbruch
Aktualisiert

Roboter-GamerEr spielt «Flappy Bird» ohne Wutausbruch

Chinesische Wissenschaftler lassen einen Roboter das nervenaufreibende Mobile-Game «Flappy Bird» spielen. Der elektronische Spieler stellt sich dabei ziemlich gut an.

von
sts

Noch vor wenigen Wochen hat in Apples App Store und bei Google Play ein Spiel die Downloads beherrscht, das den Spieler innert Kürze zum Ausrasten bringen konnte: «Flappy Bird». In der Schweiz hat das Mobile-Game rund um den etwas ungeschickten kleinen Vogel sogar die App «Quizduell» auf den zweiten Rang verbannt.

Im Netz kursierten zahlreiche Videos, in denen «Flappy Bird» Smartphone-Besitzer zur Weissglut treibt. Diese Woche aber ist der filmische Beweis aufgetaucht, dass zumindest einer bei dem Spiel ruhig bleiben kann: Chinesische Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der das inzwischen nicht mehr erhältliche Game besser beherrscht als mancher Spieler aus Fleisch und Blut. Der Roboter besteht aus einer Webcam, die das Geschehen auf dem Display beobachtet, und einem Arm mit Eingabestift, mit dem gespielt wird.

Deine Meinung