Jürgens' Chauffeur: «Er starb in meinen Armen»
Aktualisiert

Jürgens' Chauffeur«Er starb in meinen Armen»

Er stand daneben, als Udo Jürgens zusammenbrach. Sein persönlicher Chauffeur Billy Todzo wollte den Entertainer mit einem Defibrillator retten – leider vergeblich.

von
scy
1 / 4
Billy Todzo (r.) war dabei, als Udo Jürgens in Gottlieben TG am Sonntagnachmittag zusammenbrach.

Billy Todzo (r.) war dabei, als Udo Jürgens in Gottlieben TG am Sonntagnachmittag zusammenbrach.

Keystone/Felix Kaestle
Der Chauffeur reagierte sofort ...

Der Chauffeur reagierte sofort ...

20 Minuten
... und holte aus der nahegelegenen Telefonkabine einen Defibrilator.

... und holte aus der nahegelegenen Telefonkabine einen Defibrilator.

20 Minuten

Es ist ein strahlend schöner Sonntagnachmittag im thurgauischen Gottlieben. Der 80-jährige Udo Jürgens geht spazieren. Und bricht plötzlich zusammen. An seiner Seite: sein persönlicher Chauffeur Billy Todzo.

Als der österreichische Entertainer das Bewusstsein verliert, eilt der 63-Jährige zur nächsten Telefonkabine – die einzige in der Gemeinde, die mit einem Defibrillator ausgerüstet ist. Gleichzeitig alarmiert Todzo den Notarzt.

«Bruder, mein Papa ist gestorben»

Doch jede Hilfe kommt zu spät. «Er starb in meinen Armen», sagt der Chauffeur mit feuchten Augen, «ich habe einen gesunden Mann sterben sehen.»

Später schreibt Todzo dem Wirt des Restaurants Ochsen in Tägerwilen, Pietro Di Stefano, der ein guter Freund von ihm ist, ein SMS: «Bruder, mein Papa ist gestorben.» Die Trauer ist enorm. Überall.

Die Stimmung in Gottlieben TG nach dem Tod von Udo Jürgens (Video: Roland Schäfli)

Deine Meinung