Ein Unbekannter rast in Frauenfeld durch eine Nussbaumplantage
Publiziert

Verwüstung einer Nussbaumplantage«Er war bestimmt betrunken unterwegs»

Neun umgefahrene Bäume, Reifenspuren und Fahrzeugteile wurden auf der Nussbaumplantage in Frauenfeld Ost aufgefunden. Der Plantagenbesitzer bietet für Hinweise Geld an.

von
Marion Alder
1 / 3
Am 28. Dezember wurde eine Nussbaumplantage von Christof Gubler in Frauenfeld Ost verwüstet aufgefunden. 

Am 28. Dezember wurde eine Nussbaumplantage von Christof Gubler in Frauenfeld Ost verwüstet aufgefunden.

Christof Gubler
Die Reifenspuren deuten darauf hin, dass die fahrende Person aus der Richtung Felben-Wellhausen unter der Brücke durch und gerade in die Anlage fuhr. 

Die Reifenspuren deuten darauf hin, dass die fahrende Person aus der Richtung Felben-Wellhausen unter der Brücke durch und gerade in die Anlage fuhr.

Christof Gubler
Die Kantonspolizei Thurgau hat die Ermittlungen aufgenommen, wie Mediensprecher Michael Roth auf Anfrage bestätigt. 

Die Kantonspolizei Thurgau hat die Ermittlungen aufgenommen, wie Mediensprecher Michael Roth auf Anfrage bestätigt.

Kantonspolizei Thurgau

Darum gehts

  • In Frauenfeld wurde eine Nussbaumplantage verwüstet aufgefunden.

  • Neun umgefahrene Bäume, Reifenspuren und Fahrzeugteile wurden entdeckt.

  • Die Kantonspolizei Thurgau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am 28. Dezember geht Christof Gubler, Eigentümer der Nussbaumplantage in Frauenfeld Ost, aufs Feld, um eine Arbeit zu verrichten. Dort entdeckt er mehrere umgefahrene Bäume, Reifenspuren sowie Fahrzeugteile auf seinem Grundstück. Gemäss Gublers Aussagen war der Lenker oder die Lenkerin sicherlich nicht fahrfähig: «Entweder hatte jemand einen epileptischen Anfall oder war bestimmt betrunken unterwegs.»

Laut Gubler deuten die Reifenspuren darauf hin, dass die fahrende Person aus der Richtung Felben-Wellhausen unter der Brücke durch und gerade in die Anlage fuhr.

Belohnung für Hinweise

Wie auch das «St. Galler Tagblatt» berichtet, dürfte das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit über den Radweg gefahren sein. «Wäre zu diesem Zeitpunkt ein Velofahrer oder eine -fahrerin auf dem Weg gewesen, hätte dieser oder diese bestimmt nicht überlebt», meint Gubler.

Der entstandene Schaden bezieht sich inklusive Ertragsausfall auf rund 6000 Franken. Gubler ist nun froh um jeden Hinweis. Sowohl für den Schaden und auch zum Schutz der Bevölkerung. «Hinweise, die zum Täter führen, möchten wir gerne mit gesamthaft 1000 Franken belohnen», sagt er.

Gefundene Autoteile deuten auf einen silbrigen Audi hin. Laut Gubler fuhr das Auto unter der Bewässerungsleitung durch, weshalb es sich wahrscheinlich nicht um einen Geländewagen handelt.

Entzug des Fahrausweises droht

Die Kantonspolizei Thurgau bestätigt, dass ein Auto durch die Baumplantage fuhr. Solche oder ähnliche Geschehnisse sollen immer wieder vorkommen. «Wenn man sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, handelt es sich um pflichtwidriges Verhalten nach einem Verkehrsunfall», sagt Michael Roth, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, gegenüber 20 Minuten.

Die Ermittlungen seien in vollem Gange. «Die gefundenen Autoteile werden zurzeit untersucht und es wird versucht, den Fahrzeugtyp zu bestimmen», so Roth. Hinweise zum Fahrer oder der Fahrerin seien noch keine bekannt. Ihm oder ihr droht eine Geldstrafe und der Entzug des Führerausweises.

Ostschweiz-Push

Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare