Er warf seine Kinder vom Balkon - jetzt vor Gericht
Aktualisiert

Er warf seine Kinder vom Balkon - jetzt vor Gericht

Ein 33-jähriger Mann muss sich am Mittwoch in Freiburg vor Gericht wegen zweifachen vollendeten Tötungsversuchs verantworten.

Er hatte im Februar 2004 seine beiden Kleinkinder vom Balkon einer Wohnung in Marly geworfen. Sie überlebten den Sturz.

Das Urteil wird für Mittwochnachmittag erwartet. Der aus Angola stammende Vater ist geständig. Während der Ermittlungen gab er an, damals stark unter Druck gestanden zu sein. Unter anderem hatte er Probleme mit seiner damaligen Lebenspartnerin, der Mutter der Zwillingsbuben. Er und seine Lebenspartnerin waren auf Sozialhilfe angewiesen.

Er könne sich nicht mehr erklären, warum er so in Rage geraten sei, sagte der Mann den Ermittlungsbehörden. Er liebe schliesslich seine Kinder.

Am Tag des Dramas befand sich der Mann allein mit den beiden rund 20 Monate alten Kindern in der Wohnung. Seine Lebenspartnerin befand sich zu der Zeit bei ihrem Ex-Mann. Sie schickte einen älteren Sohn aus vorheriger Ehe und eine junge Frau in die Wohnung des Angeklagten, um die Zwillinge zu holen. Dabei kam es zum Streit mit dem Mann.

Dieser wurde wütend, packte die Zwillinge und warf sie vom Balkon rund 8 Meter in die Tiefe. Die Kleinkinder hatten Glück im Unglück und schlugen im Rasen auf. Sie wurden zwar verletzt, trugen nach Ansicht der Ärzte aber keine bleibenden Schäden davon. (sda)

Deine Meinung