Marcus Prinz von Anhalt - Er wettert wieder gegen Schwule – und wird von Insta gelöscht
Publiziert

Marcus Prinz von AnhaltEr wettert wieder gegen Schwule – und wird von Insta gelöscht

Der Bordellbesitzer Marcus Prinz von Anhalt beschimpfte bei «Promis unter Palmen» Dragqueen Katy Bähm. In einem Statement auf Insta erklärt er sich in Worten, die gegen die Regeln von Instagram verstossen.

von
Christina Duss
1 / 10
Nach dem Eklat bei «Promis unter Palmen» und seinem Rausschmiss will sich Marcus Prinz von Anhalt auf Instagram erklären.

Nach dem Eklat bei «Promis unter Palmen» und seinem Rausschmiss will sich Marcus Prinz von Anhalt auf Instagram erklären.

Instagram/prinzmarcus
Seine Story wird von Instagram aufgrund von Hassrede gelöscht. Anhalt postet die Nachricht danach kurzerhand in den Beiträgen, da ist die Videobotschaft nach wie vor zu sehen. 

Seine Story wird von Instagram aufgrund von Hassrede gelöscht. Anhalt postet die Nachricht danach kurzerhand in den Beiträgen, da ist die Videobotschaft nach wie vor zu sehen.

Instagram/prinzmarcus
Er sei zudem kein «Schwulenfeind». «Ich habe sehr viele schwule Freunde.» Dennoch finde er Sex unter Männern eklig. Er vergleicht: «Wenn eine fette Alte mit durchsichtigem Top aus dem Pool kommt, find ich das auch eklig.»

Er sei zudem kein «Schwulenfeind». «Ich habe sehr viele schwule Freunde.» Dennoch finde er Sex unter Männern eklig. Er vergleicht: «Wenn eine fette Alte mit durchsichtigem Top aus dem Pool kommt, find ich das auch eklig.»

Instagram/prinzmarcus

Darum gehts

  • Am 12. April wurde die erste Folge der zweiten Staffel von «Promis unter Palmen» ausgestrahlt.

  • Dragqueen Katy Bähm wurde von Marcus Prinz von Anhalt als «Schw*chtel» beschimpft.

  • Grund für die homophobe Äusserung sei der Alkohol gewesen, sagt der Bordellbesitzer.

  • Jetzt postet er ein Statement, das wegen Hassrede von Instagram gelöscht wurde. In den Beiträgen ist es allerdings noch zu sehen.

Marcus Prinz von Anhalt meldet sich auf Instagram zu seinem Auftritt bei «Promis unter Palmen» zu Wort. Anhalt hatte sich in der Sat.1-Show homophob geäussert. «Das war die schlimmste TV-Show, die ich je gemacht habe. Und insgesamt waren es 555», beginnt Anhalt sein Statement. Er sei zudem kein «Schwulenfeind». «Ich habe sehr viele schwule Freunde.» Dennoch finde er Sex unter Männern eklig. Er vergleicht: «Wenn eine fette Alte mit durchsichtigem Top aus dem Pool kommt, find ich das auch eklig.»

Anhalt hat die Videobotschaft zuerst als Insta-Storys gepostet. Diese wurde von Instagram aufgrund der Anti-Hassrede-Richtlinien gelöscht. Der 53-Jährige postete das Video darauf in seinen Beiträgen – wo es nach wie vor zu sehen ist.

Eklat bei «Promis unter Palmen»

Die erste Folge von «Promis unter Palmen» wurde am Montag auf Sat.1 ausgestrahlt und schockierte Teilnehmende und Zuschauende. Am ersten Abend schon hetzte Bordellbesitzer Marcus Prinz von Anhalt über die Homosexualität von Dragqueen Katy Bähm. «Aber du bist doch eine Schw*chtel», griff der adoptierte Prinz die Dragqueen an. Schwulsein sei nicht normal und «du musst eine Frau f*cken und keinen Mann», wetterte von Anhalt weiter.

Am Abend veröffentlichte Sat.1 ein Statement zu den gezeigten Szenen auf Twitter: «Wir möchten klarstellen, dass wir die homophoben Aussagen von Prinz Marcus von Anhalt nicht teilen. Für uns gilt: Alle Menschen sind gleich.»

LGBTQI+: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Informationen

Lilli.ch, Informationen und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung