Aktualisiert

Doktor Sex«Er will nicht mehr in meiner Vagina kommen!»

Erika leidet unter der Beziehung zu ihrem Mann. Und immer wenn sie glaubt, diese werde wieder besser, kommt der nächste Tiefpunkt.

von
wer
Die Angst davor, dem Partner nicht zu genügen, kann lähmend sein. (Symbolbild: Colourbox.de)

Die Angst davor, dem Partner nicht zu genügen, kann lähmend sein. (Symbolbild: Colourbox.de)

Frage von Erika (35) an Doktor Sex: Ich bin mit meinem Mann seit elf Jahren zusammen und nun drei Jahre verheiratet. Seit sechs Jahren haben wir ein Kind. Vor zwei Jahren habe ich mitbekommen, dass mein Partner eine etwas zu innige Beziehung zu einer Arbeitskollegin hat. Nach dem ersten Schock habe ich ihn darauf angesprochen. Er konnte mir nicht erklären, warum er sich auf diese Frau eingelassen hat. Ich bat ihn, den Kontakt abzubrechen. Dies wollte er nicht tun. Trotzdem habe ich ihm eine Chance gegeben und Stück für Stück mein Vertrauen zu ihm wieder aufgebaut. Dieses zerbrach aber schnell wieder, als die Dame mitten in der Nacht versuchte, auf sein Handy anzurufen und ihm schrieb, dass sie ihn sehr vermisse. Ich setzte mich danach mit ihr in Verbindung und sie versicherte mir, dass zwischen ihnen nichts laufe und sie ihn nur einfach sehr gern habe. Mein Mann und ich hatten danach erneut eine Aussprache, worauf er den Kontakt zu ihr endgültig abbrach. Nach diesem Schritt von ihm hatten wir es wieder recht gut zusammen.

Vor ein paar Wochen nun beobachtete ich zufällig, wie er heimlich onanierte und sich dazu Pornos auf seinem PC anschaute. Wir hatten oft Sex in dieser Zeit und es war für mich ein grosser Schock, ihn so zu sehen, da ich glaubte, es gehe nun langsam wieder bergauf mit uns. Ich habe ihn nicht direkt auf meine Beobachtung angesprochen. Jedoch fragte ich mal beiläufig, ob ihm etwas fehle beim Sex und ob er sich etwas wünsche. Er meinte, ihm fehle nichts. Trotzdem onaniert er weiterhin, wie ich feststellte. Seit ein paar Wochen will er auch nicht mehr in meiner Vagina kommen, sondern nur noch anal oder wenn ich ihn oral befriedige. Das alles gibt mir zu denken. Ich habe Angst, dass ich ihm nicht genüge und er mich als Frau nicht mehr attraktiv findet. Was alles geschehen ist und wie sich unsere Beziehung in den letzten Monaten entwickelt hat, verletzt mich. Und trotz allem sagt er mir immer noch, dass er mich liebt. Wie viel kann eine Beziehung aushalten? Soll ich mich trennen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Erika

Beziehungen sind sehr verschieden. Genauso wie die Fähigkeit von Menschen, mit Differenzen und Spannungen umzugehen. Was bei den einen rasch zum Bruch führt, ist für andere kein Problem. Es ist mir daher nicht möglich zu beurteilen, was eure Beziehung noch ertragen kann. Hingegen scheint mir offensichtlich zu sein, dass du emotional ziemlich am Anschlag bist.

Auffallend ist für mich die hohe Bereitschaft, deinem Mann Verständnis entgegenzubringen und ihm den Raum zu lassen, den er sich ganz selbstverständlich nimmt, während du dich selber doch ziemlich zurücknimmst. Aus einem derartigen Ungleichgewicht können eigentlich nur Enttäuschung und Unzufriedenheit entstehen.

Ich empfehle euch, zusammen eine Paarberatung aufzusuchen und mit Hilfe einer Fachperson eure Beziehung und insbesondere eure Kommunikation darüber und über eure persönlichen Bedürfnisse genauer anzuschauen. Was aus diesem Prozess entstehen wird, ist unmöglich vorauszusagen. Eine Trennung ist ebenso möglich wie ein Neuaufblühen eurer Partnerschaft unter anderen Vorzeichen.

Hast auch Du eine Frage an «Doktor Sex»?

Nutze die Möglichkeit, dich zu deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden drei Mal wöchentlich in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung