Aktualisiert 01.10.2010 09:58

Bankraub gescheitert

Er wollte Geld und bekam ein «Nein»

In Fislisbach AG hat ein bewaffneter Mann versucht, die UBS-Filiale auszurauben. Er bedrohte eine Angestellte und wollte Geld. Sie sagte «nein» und er flüchtete.

von
amc
Der gescheiterte Bankräuber: Die Kapo Aargau fahndet nach dem bewaffneten Mann

Der gescheiterte Bankräuber: Die Kapo Aargau fahndet nach dem bewaffneten Mann

Kurz vor 16 Uhr ist am Donnerstag in Fislibach AG ein unbekannter Mann in eine UBS-Filiale gestürmt: Der rund 50-jährige Mann bedrohte eine Bankangestellte mit einer Schusswaffe und verlangte in gebrochenem Englisch Geld. «Dieser Aufforderung kam die Mitarbeiterin der Bank nicht nach», schreibt die Kantonspolizei Aargau in einer Medienmitteilung und schiebt fast wie selbstverständilch hinterher: «worauf der Bankräuber vom Vorhaben abliess und die Bankfiliale in unbekannte Richtung verliess».

Ob der Bankräuber das bestimmte Nein der Bankangestellten einfach akzeptierte oder es sich dann doch anders überlegte, ist unklar. Sicher ist: Die Frau hat nicht mehr gesagt als «nein, ich gebe ihnen kein Geld». Sie war gemäss Kapo nicht hinter einer Panzerglasfront, sondern an einem offenen Schalter. Aus Rücksicht auf die Angestellte und die Ermittlungen will die Polizei keine weiteren Details vom Überfall verraten.

Räuber kam komplett in Blau

Sie sucht den den gescheiterten Bankräuber: Er soll rund 50 Jahre alt und 170 Zentimeter gross sein und eine schmale Statur haben. Er trug zur Tatzeit eine Sonnenbrille, eine blaue Dächlikappe, eine blaue Windjacke und Bluejeans. Er sprach gesprochen Englisch und führte eine Schusswaffe mit sich. Wer Hinweise zum flüchtigen Räuber machen kann, wird gebeten sich an die Polizei zu wenden unter der Rufnummer: 056 200 11 11.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.