Erdbeben im Iran: 15000 Familien ohne Obdach
Aktualisiert

Erdbeben im Iran: 15000 Familien ohne Obdach

Die drei schweren Erdbeben im Westen des Iran haben nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA rund 15 000 Familien obdachlos gemacht.

Es sei jetzt die dringendste Aufgabe, diesen Familien ein Dach über dem Kopf zu geben, sagte der stellvertretende Aussenminister Mohammaed-Baqer Zolqadr der Agentur am Samstag. Bei den Beben, die Stärken zwischen 4,7 und 6,0 erreichten, waren am Freitagmorgen 70 Menschen ums Leben gekommen.

Der Minister geht davon aus, dass keine weiteren Opfer unter den Trümmern liegen. Mehr als 1200 Menschen erlitten Verletzungen. Nach neuesten amtlichen Angaben waren 330 Orte vor allem in der Provinz Lorestan von den Erdstössen betroffen, viele von ihnen wurden völlig zerstört.

(sda)

Deine Meinung