Vatergefühle: Erdogan bricht am TV in Tränen aus
Aktualisiert

VatergefühleErdogan bricht am TV in Tränen aus

Er demonstriert gern Härte, doch der türkische Premier hat auch eine weiche Seite: In einer Live-Sendung weinte er über den Brief eines ägyptischen Muslimbruders an seine getötete Tochter.

von
kri
Zu Tränen gerührt: Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan im Fernsehen. (Bild: Screenshot Ülke TV)

Zu Tränen gerührt: Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan im Fernsehen. (Bild: Screenshot Ülke TV)

Die junge Asna ist eines der prominentesten Opfer der Gewalt in Ägypten: Die 17-jährige Tochter des hochrangigen Muslimbruders Mohammed Al-Beltagi wurde bei der Stürmung der Pro-Mursi-Protestlager in Kairo mit Schüssen in den Rücken und in die Brust getötet. Ihr Vater, der inzwischen verhaftet wurde, geniesst in der Türkei hohe Bekanntheit, weil er 2010 auf dem Schiff «Mavi Marmara» war, das mit Hilfsgütern in den Gazastreifen unterwegs war und von der israelischen Marine aufgebracht wurde.

Am Donnerstag wurde im türkischen Fernsehen in Anwesenheit des Regierungschefs Al-Beltagis Brief an seine tote Tochter verlesen. Gegen Schluss konnte Erdogan seine Tränen nicht mehr zurückhalten und rang nach Worten. «Ich erkenne meine eigenen Kinder in seinem Brief», sagte er schliesslich. Er bekomme sie nie zu sehen, weil er stets erst nach Mitternacht nach Hause komme. Erdogan hat zwei Söhne und zwei Töchter.

(Video: YouTube/salihi maliki)

Deine Meinung