Türkei: Erdogan kündigt Bodenoffensive gegen Kurden in Syrien an

Publiziert

TürkeiErdogan kündigt Bodenoffensive gegen Kurden in Syrien an

Die Luftangriffe seien nur der Anfang, erklärt der türkische Präsident. Die kurdisch geführten Truppen warnen vor einer grossen Schlacht. 

1 / 4
Die Türkei 

Die Türkei 

IMAGO/Xinhua
Der Kommandeur der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte, Maslum Abdi, sagte der Nachrichtenagentur AP, seine Miliz könne jedweden türkischen Angriff zurückschlagen.

Der Kommandeur der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte, Maslum Abdi, sagte der Nachrichtenagentur AP, seine Miliz könne jedweden türkischen Angriff zurückschlagen.

Wikipedia
Die Türkei hat seit 2016 mehrere Bodenoffensiven im syrischen Grenzgebiet ausgeführt und kontrolliert bereits Teile Nordsyriens. Nun will Erdogan auch Manbidsch angreifen.

Die Türkei hat seit 2016 mehrere Bodenoffensiven im syrischen Grenzgebiet ausgeführt und kontrolliert bereits Teile Nordsyriens. Nun will Erdogan auch Manbidsch angreifen.

AFP

Darum gehts

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine Bodenoffensive gegen kurdische Milizen in Syrien angekündigt. Die Luftangriffe der vergangenen Tage seien «nur der Anfang», sagte Erdogan am Mittwoch vor Abgeordneten der Regierungspartei AKP. Die Türkei sei entschlossen, entlang der südlichen Grenze einen Sicherheitsstreifen einzurichten, der die Möglichkeit von Angriffen verhindere.

Die Türkei hat kurdische Gruppen auch in Syrien für den tödlichen Anschlag am 13. November in Istanbul verantwortlich gemacht und Vergeltung angedroht. Die kurdischen Gruppen haben erklärt, sie hätten nichts mit dem Anschlag zu tun.

Offensive konzentriert auf Tall Rifaat, Kobane und Manbidsch 

Die Türkei hat seit 2016 mehrere Bodenoffensiven im syrischen Grenzgebiet ausgeführt und kontrolliert bereits Teile Nordsyriens. Erdogan sagte, die kommende Offensive werde sich auf die Regionen Tall Rifaat, Manbidsch und Kobane konzentrieren. «Der Tag ist nahe, an dem diese Betontunnel, die die Terroristen für ihre Sicherheit nutzen, ihre Gräber werden», sagte Erdogan.

Der Kommandeur der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte, Maslum Abdi, sagte der Nachrichtenagentur AP, seine Miliz könne jedweden türkischen Angriff zurückschlagen. Die SDF bereiteten sich auf eine solche Attacke vor, seit die Türkei 2019 eine Bodenoffensive in dem Gebiet gestartet habe. «Wir glauben, dass wir ein Niveau erreicht haben, auf dem wir jeden neuen Angriff vereiteln können. Zumindest werden die Türken nicht in der Lage sein, mehr von unseren Gebieten zu besetzen, und es wird eine grosse Schlacht geben.»

Nach den Luftangriffen vom Wochenende erklärten türkische Vertreter, mutmassliche kurdische Kämpfer hätten am Montag Raketen über die syrische Grenze in die Türkei abgefeuert. Dabei seien mindestens zwei Menschen getötet und zehn weitere verletzt worden. Abdi bestritt, dass die SDF Ziele innerhalb des türkischen Territoriums angriff. Russland hat Ankara vor einer Offensive in Nordsyrien gewarnt. Der russische Syrien-Beauftragte Alexander Lawrentjew hatte am Dienstag gesagt, er hoffe, dass man die Türkei davon überzeugen könne, auf exzessive Gewalt in Syrien zu verzichten. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/sys)

Deine Meinung