Aktualisiert 28.03.2014 20:39

Probleme mit der Stimme

Erdogan piepst zum Volk

In einer hohen Sopranstimme sprach Erdogan zu seinen Anhängern und irritierte diese damit. Seine Ärzte haben ihm und seiner Stimme nun eine Pause verordnet.

von
pwe

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan hat nicht nur mit den Bedrohungen Twitter und Youtube zu kämpfen, sondern auch mit seiner Stimme. Sein Terminplan ist voll mit öffentlichen Auftritten, bei denen er seine Positionen laut und kräftig seinen Anhängern mitteilt – normalerweise. Bei Auftritten gestern Donnerstag im Südosten des Landes durften sich seine Zuhörer einmal einer etwas harmloseren Tonlage erwundern.

Das Resultat dieser Auftritte ist eine Pause. Wie «Hurriyet Daily News» weiss, haben ihm seine Ärzte empfohlen, ein paar Tage Zuhause in Ruhe zu verbringen. «Ich entschuldige mich für meine Stimme, aber ich konnte weder Van noch Diyarbakir absagen», sagte der Premier.

Seine Pause dürfte für einige Aufregung in den türkischen Redaktionen sorgen, die ihre Tagespläne angeblich eng an die «wichtigen Mitteilungen» der täglichen Ansagen Erdogans gebunden haben und nun umstellen müssen.

Die Reaktionen auf Twitter liessen natürlich nicht auf sich warten und beziehen sich häufig auf die Twitter- und Youtubesperre des Piepsenden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.