Besuch in Katar: Erdogan will Muslimbrüdern Asyl bieten
Aktualisiert

Besuch in KatarErdogan will Muslimbrüdern Asyl bieten

Als Reaktion auf die Ausweisung der Muslimbrüder aus Katar hat der türkische Präsident der Vereinigung vereinfachtes Asyl in Aussicht gestellt.

Erdogan will die Muslimbrüder in der Türkei willkommen heissen.

Erdogan will die Muslimbrüder in der Türkei willkommen heissen.

Nach ihrer Ausweisung aus Katar könnten Mitglieder der ägyptischen Muslimbruderschaft in der Türkei Unterschlupf finden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stellte den Islamisten nach einem Besuch im Golfemirat Asyl in Aussicht.

Jeder Antrag werde einzeln geprüft, sagte Erdogan bei seinem Rückflug am späten Montagabend vor türkischen Journalisten. Die regierungsnahe Zeitung «Star» zitierte ihn mit den Worten: «Wenn es keinen Hinderungsgrund gibt, könnten die Dinge für sie vereinfacht werden.»

Katar unter Druck durch Saudi-Arabien und Emirate

Führende Funktionäre der Muslimbruderschaft waren nach dem Sturz ihres Präsidenten Mohammed Mursi im Juli 2013 nach Katar geflohen, um einer Verfolgung durch die Justiz ihres Heimatlandes zu entgehen. Tausende Islamisten wurden im vergangenen Jahr in Ägypten festgenommen und vor Gericht gestellt.

Die Präsenz der Muslimbrüder in Katar hatte allerdings die Beziehungen des Landes zu Ägypten sowie zu Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten belastet, welche die Muslimbruderschaft als Bedrohung ansehen. Die Regierung in Doha forderte sie deshalb am Samstag zur Ausreise auf. Die Türkei hatte enge Beziehungen zur Regierung Mursis und kritisierte den Umsturz damals scharf. (sda)

Deine Meinung