Erdrutsch erfasst Campingplatz in Malaysia

Publiziert

MalaysiaErdrutsch erfasst Campingplatz – viele Opfer befürchtet

Mindestens zwei Tote sind von den Rettungskräften bereits geborgen worden – nach Angaben von vor Ort eine Frau und ein Kind. Der Unglücksort liegt nicht weit von einer beliebten Touristendestination entfernt.

1 / 4
Bilder zeigen das Ausmass der Zerstörung nach dem Erdrutsch nördlich von Kuala Lumpur.

Bilder zeigen das Ausmass der Zerstörung nach dem Erdrutsch nördlich von Kuala Lumpur.

via REUTERS
Unzählige werden noch vermisst.

Unzählige werden noch vermisst.

via REUTERS
Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich 79 Menschen auf dem Campingplatz befunden haben.

Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich 79 Menschen auf dem Campingplatz befunden haben.

via REUTERS

Darum gehts

  • Unglück im Norden Kuala Lumpurs.

  • Bei einem Erdrutsch ist ein Campingplatz verschüttet worden.

  • Mindestens zwei Menschen sind gestorben.

  • Es wird noch mit weiteren Opfern gerechnet.

Bei einem Erdrutsch in Malaysia könnten Dutzende Menschen verschüttet worden sein. Mindestens zwei Menschen starben, von 51 weiteren wurde vermutet, dass sie unter den Erdmassen begraben waren, wie Feuerwehr und Rettungsdienste mitteilten. Insgesamt 79 Menschen hätten sich zum Zeitpunkt des Unglücks am Freitagmorgen (Ortszeit) auf dem Campingplatz an einem Bio-Bauernhof in Batang Kali, rund 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kuala Lumpur, befunden, hiess es.

Eine Frau und ein Kind seien tot gefunden worden, sagte ein Feuerwehrvertreter der Nachrichtenagentur AP. Mindestens drei weitere Menschen seien verletzt worden, nach 51 Vermissten werde gesucht – und 23 weitere seien gerettet worden.

Das Gelände befindet sich nicht weit vom Genting Higlands Hill Resort, einem beliebten Ziel von Touristen mit Themenparks und dem einzigen Kasino des Landes. Der Campingplatz, auf dem Besucher entweder ihre eigenen Zelte aufstellen oder sich welche ausleihen können, ist besonders bei Einheimischen beliebt.

Der Leiter der Feuerwehr- und Rettungsdienstbehörde im Bundesstaat Selangor, Norazam Khamis, wurde von der Nachrichtenagentur Bernama damit zitiert, dass Einsatzkräfte der Feuerwehr eine halbe Stunde nach einem Notruf vor Ort eintrafen. Es wurden Bilder veröffentlicht, die die Rettungskräfte mit Taschenlampen beim Durchkämmen des Erdreichs und von Schutt zeigten. Bernama veröffentlichte ein Video, das einige Familien mit Kindern zeigte, die gerettet wurden und an einer nahe gelegenen Polizeistation Unterschlupf fanden.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/roy)

Deine Meinung