Erdrutsch zerstört Dörfer in Kolumbien
Aktualisiert

Erdrutsch zerstört Dörfer in Kolumbien

Bei einem Erdrutsch nach heftigen Regenfällen sind im Südwesten Kolumbiens mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Weitere 34 Menschen wurden am Donnerstag noch vermisst.

Die Menschen wohnten in vier kleineren Siedlungen in der Nähe der Hafenstadt Buenaventura am Pazifik, wie die Zeitung «El Tiempo» unter Berufung auf die Behörden weiter berichtete.

Etwa 45 Häuser seien von der Geröll- und Schlammlawine zerstört worden. Auch die Zufahrtsstrassen von Cali nach Buenaventura seien durch mehrere Erdrutsche blockiert. (sda)

Deine Meinung