Biologie: Erfolgreiche Delfinmütter sind sozial
Aktualisiert

BiologieErfolgreiche Delfinmütter sind sozial

Delfinweibchen mit guten sozialen Kontakten sind erfolgreichere Mütter. Doch auch die guten Gene sind wichtig für den Fortpflanzungserfolg.

Die Forscher um Bill Sherwin von der University of New South Wales in Sydney und Michael Krützen von der Universität Zürich studierten die sozialen Beziehungen innerhalb einer Delfingruppe in Shark Bay in Westaustralien und den Verwandtschaftsgrad der Tiere. Zudem ermittelten sie bei 52 Tieren über einen Zeitraum von 20 Jahren, wie viele Kälber die Weibchen «erfolgreich» zur Welt brachten.

Als erfolgreich stuften die Forscher Geburten von Kälbern ein, die mindestens drei Jahre alt wurden. Wenn ein Delfinweibchen viele Kälber zur Welt brachte, waren auch ihre Verwandten mit häufigem Nachwuchs gesegnet. Das heisst: Die Gene sind wichtig für einen hohen Fortpflanzungserfolg.

Schutz vor Haien

Aber auch soziale Beziehungen wirkten sich positiv auf die «Kinderzahl» aus, wie die Studie zeigte. Weibchen mit guten sozialen Kontakten zogen mehr Junge erfolgreich auf. Die meisten Erfolgsgeburten hatten die Delfine, die sowohl soziale Beziehungen als auch gute genetische Anlagen hatten.

Keinen Einfluss hatte hingegen die Dauer der Sozialkontakte oder der Verwandtschaftsgrad der befreundeten Delfine, wie die Forscher im Fachmagazin «PNAS» berichten. Laut ihnen ist es die erste Studie, die bei freilebenden Tieren nachweist, dass sowohl soziale als auch genetische Faktoren einen Einfluss haben auf die Reproduktion.

Die Forscher vermuten, dass sich Delfinweibchen mit einem Kalb mit anderen Müttern verbünden - vor allem dann, wenn Räuber in der Nähe sind. Delfine dieser Gruppe würden zum Beispiel von Haien angegriffen, wird Sherwin in einer Mitteilung der University of New South Wales zitiert. Schutz durch bekannte Weibchen könnte die Jungen also schützen.

Gut untersuchte Population

Flaschennasendelfine haben - ähnlich wie Menschenaffen - einen besonders langsamen Lebenszyklus. Sie werden spät geschlechtsreif, die Abstände zwischen einzelnen Geburten sind sehr gross und auch die Kindes-Pflege der Mutter dauert lange. Die erwachsenen Flaschennasendelfine leben in nach Geschlechtern getrennten Gruppen.

Die Grösse und Zusammensetzung dieser Gruppen variiert jedoch ständig. Die Flaschennasendelfine in der Shark Bay werden bereits seit Mitte der 1980er Jahre untersucht - somit gehören sie zu den am besten erforschten Delfinpopulationen der Welt. (sda)

Deine Meinung