«Der Bachelor»: Erfolgsquote gleich null
Aktualisiert

«Der Bachelor»Erfolgsquote gleich null

Wahre Liebe? Wers glaubt! Aber: Lorenzo und Cam sind nicht die einzigen, bei denen es nicht klappte. Sie reihen sich in einer langen Tradition gescheiterter «Bachelor»-Beziehungen ein.

von
Carina Iten

Während das erste «Bachelor»-Paar der Schweiz, Lorenzo und Cam wieder getrennte Wege geht, läuft in den USA bereits die 17. Staffel. Daneben gab es auch acht Staffeln des Gleichstellungs-Pendants «Bachelorette». Wieso dieses TV-Fomat immer wieder zahlreiche Zuschauer vor den TV lockt, sei dahingestellt. Am Erfolg der Sendung gibt es nichts zu rütteln. Da sei aber die Frage erlaubt, ob eine derart inszenierte TV-Liebe im realen Leben überhaupt existieren kann.

Klägliche Bilanz

Von den 16 US-«Bachelor»-Staffeln dürfte man einige Paare oder zumindest Langzeitbeziehungen vermuten. Weit gefehlt: Kein einziges Paar ist noch zusammen. Null. Zero. Nada.

Die durchschnittliche Beziehungsdauer hält sich gerade mal bei wenigen Monaten. Ganze drei Paare schafften es, ihre Beziehung über mehrere Jahre zu halten. Immerhin: Eine Hochzeit unter den Teilnehmern. Der Bachelor aus der dreizehnten Staffel, Jason Mesnick, übergab zwar Melissa Rycroft die letzte Rose, fragte dann aber die Zweitplazierte, Molly Malaney, in einer «After the Final Rose-Sendung», um ein Date und heiratete diese dann tatsächlich 2010.

Bei den acht Bachelorettes sieht es ein klitzeklein wenig besser aus. Trista Rehn und ihr Ausgewählter, Ryan Sutter aus der ersten Staffel heirateten 2003 und haben heute zwei gemeinsame Kinder. Auch Ashley Hebert und der Finalist JP Rosenbaum aus der siebten Staffel haben es zumindest vor den Traualtar geschafft. Sie waren seit dem Finale 2011 verlobt und heirateten im Dezember 2012 öffentlich im TV.

Kein Glück in Deutschland

Was in den USA halbwegs funktioniert, will sich in Deutschland und der Schweiz nicht richtig bewähren. Auch das Paar der ersten deutschen «Bachelor»-Staffel ist nicht mehr zusammen. Die damalige Siegerin Juliane Ziegler (31) reflektiert nun in Bild.de ihre Teilnahme: Nach dem Finale habe sie den Bachelor Marcel Maderitsch (38) eine Weile nicht gesehen, bis sie dann zusammen in den Liebesurlaub auf die Azoren flogen. Da habe man aber schnell gemerkt, dass es nicht funkte. Heute hat sie mit dem damaligen Bachelor keinen Kontakt mehr.

Dies sei aber nicht weiter schlimm, schliesslich ging sie nicht mit der Erwartung dahin, ihre grosse Liebe zu finden. Sondern, wie sie Bild.de sagt: «Ich wollte meinen Ex-Freund vergessen und mich im besten Fall neu verlieben, und das habe ich ja auch fast geschafft». Fast verliebt ist knapp daneben.

Deine Meinung