Abgas-Skandal: Erhält Winterkorn eine 30-Millionen-Abfindung?

Aktualisiert

Abgas-SkandalErhält Winterkorn eine 30-Millionen-Abfindung?

VW-Chef Martin Winterkorn ist zurückgetreten. Laut Medienberichten erwartet den 68-jährigen Manager nun eine Rente von knapp 30 Millionen Euro.

von
kwo
1 / 6
Volkswagen-Chef Martin Winterkorn war mit einem Gesamtgehalt von 15,6 Millionen Euro mit Abstand der bestbezahlte Vorstandsvorsitzende eines Dax-Konzerns. Doch auch seine Rente soll sehr hoch sein. Mehr als 28 Millionen Euro könnte er erhalten, so Medienberichte.

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn war mit einem Gesamtgehalt von 15,6 Millionen Euro mit Abstand der bestbezahlte Vorstandsvorsitzende eines Dax-Konzerns. Doch auch seine Rente soll sehr hoch sein. Mehr als 28 Millionen Euro könnte er erhalten, so Medienberichte.

Marijan Murat
Trotz Gegenwind wollte Martin Winterkorn zuerst im Amt bleiben, wie er erklärte. Volkswagen dementierte Gerüchte, wonach Porsche-Chef Matthias Müller Winterkorns Nachfolger werden solle. Schliesslich wurde der Druck aber zu gross und Winterkorn trat zurück.

Trotz Gegenwind wollte Martin Winterkorn zuerst im Amt bleiben, wie er erklärte. Volkswagen dementierte Gerüchte, wonach Porsche-Chef Matthias Müller Winterkorns Nachfolger werden solle. Schliesslich wurde der Druck aber zu gross und Winterkorn trat zurück.

Keystone
Ein Golf TDI Diesel  wird in Frankfurt inspiziert. Der Konzern heuerte die bekannte Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis LLP an. Diese hatte den britischen Ölkonzern nach der Explosion der Ölplattform  Deepwater Horizon im Jahr 2010 vertreten.

Ein Golf TDI Diesel wird in Frankfurt inspiziert. Der Konzern heuerte die bekannte Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis LLP an. Diese hatte den britischen Ölkonzern nach der Explosion der Ölplattform Deepwater Horizon im Jahr 2010 vertreten.

AFP

Für die meisten war es am Mittwoch keine Überraschung mehr: VW-Chef Martin Winterkorn musste von seinem Amt zurücktreten. Trotz des Skandals um manipulierte Abgaswerte erwartet den ehemaligen Chef des grössten europäischen Autoherstellers nun eine stattliche Rente. Wie die Agentur Bloomberg berichtet, soll Winterkorn 28,6 Millionen Euro (31,3 Millionen Franken) erhalten.

Doch das ist noch längst nicht alles: Dazukommen könnten weitere Millionen an Abfindungen. Der Verwaltungsrat des VW-Konzerns wird darüber bald entscheiden müssen. VW-Mediensprecher Claus-Peter Tiemann lehnte es am Mittwoch allerdings ab, zu möglichen Ansprüchen von Winterkorn Stellung zu beziehen. Laut dem Jahresbericht des Konzerns hätte der Ex-Chef allerdings Anspruch auf mehrere grosszügige Zahlungen.

Zwei volle Jahreslöhne

So kommen vielleicht zwei volle Jahreslöhne als Abfindung zu Winterkorns Rente hinzu. Der Manager war bis zu seiner Entlassung mit einem Gehalt von knapp 16 Millionen Euro Deutschlands bestbezahlter CEO. Sollte der Verwaltungsrat nun zu dem Entschluss kommen, dass sein Abgang selbst verschuldet ist, stünde ihm diese Abfindung theoretisch nicht zu.

Das ist aber unwahrscheinlich. Der Grund: Der VW-Verwaltungsrat hatte bereits am Mittwoch gesagt, dass Winterkorn von den Abgas-Manipulationen nichts gewusst habe. So bleiben dem ehemaligen VW-Manager laut dem Sender NTV vermutlich 62 Millionen Euro fürs Alter – vor Steuern.

Weitere personelle Konsequenzen

Der Rücktritt von Konzernchef Winterkorn dürfte bei Volkswagen übrigens noch nicht das Ende der Entlassungen im Zusammenhang mit der Affäre um Abgas-Manipulationen sein. «Es wird in den nächsten Tagen weitere personelle Konsequenzen geben», kündigte der niedersächsische Wirtschaftsminister und VW-Aufsichtsrat Olaf Lies am Donnerstag im Bayerischen Rundfunk an.

Deine Meinung